Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Steinhaus darf nicht in der 1. Liga pfeifen

Fußball Steinhaus darf nicht in der 1. Liga pfeifen

Durchgesickert war es bereits vor ein paar Wochen, offiziell ist es seit Freitag: Fußball-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus aus Hannover wird in der kommenden Saison nicht in der 1. Liga pfeifen dürfen.

Voriger Artikel
Das sind die Paarungen beim Sportbuzzer-Cup 2016
Nächster Artikel
Wales erreicht durch Eigentor das Viertelfinale

Bibiana Steinhaus bleibt trotz guter Noten in der 
zweithöchsten Klasse.

Quelle: dpa/Archiv

Hannover. Obwohl die Hannoveranerin in der vergangenen Spielzeit beste Unparteiische in der 2. Liga war, wurde sie vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) nicht für die Eliteliga nominiert.

Für Hannover gab es dennoch eine gute Nachricht: Gemeinsam mit Benjamin Cortus (Röthenbach), Robert Kampka (Schornbach) und Frank Willenborg (Osnabrück) stieg Harm Osmers auf und gehört künftig zum Schiedsrichterteam für die 1. Liga.

Der 31-jährige Osmers, dessen Verein der SV Baden ist, wurde in Hannover geboren und wohnt auch in der Stadt. Das Männer-Quartett ersetzt die aus Altersgründen ausgeschiedenen Schiedsrichter Florian Meyer (Burgdorf), Knut Kircher (Rottenburg) und Michael Weiner (Hasede). Seinen Rücktritt aus privaten Gründen hatte der Münchner Peter Sippel erklärt.

„Alle vier gehören zur neuen Generation der jungen und modernen Schiedsrichter. Sie haben in den vergangenen Spielzeiten in der 2. Bundesliga und im DFB-Pokal konstant gute und souveräne Spielleitungen gezeigt“, sagte Herbert Fandel, Vorsitzender des DFB-Schiedsrichterausschusses.

Die Entscheidung, die 37-jährige Steinhaus nicht für die 1. Liga zu nominieren, hatte bereits im Vorfeld für viel Wirbel gesorgt, denn die Hannoveranerin soll die interne DFB-Wertung in der 2. Liga anführen. Nachrücken aber darf ein Quartett, das in der Rangliste hinter Steinhaus lag.

DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann hatte öffentlich angemerkt, dass Steinhaus in den Spielzeiten nicht überzeugt habe. Wie aber passt das mit der Wertungsrangliste zusammen? Nach Informationen dieser Zeitung hatte Steinhaus vergangene Saison tatsächlich erstklassige Leistungen gezeigt, soll aber die Spielzeiten davor nur im unteren Drittel rangiert haben. Am 21. September 2007 hatte die Polizistin mit der Begegnung des SC Paderborn gegen 1899 Hoffenheim (0:2) ihre erste Männer-Zweitligapartie gepfiffen, in der gleichen Saison wurde sie erstmals als Vierte Offizielle in der 1. Liga eingesetzt.

Osmers wird kommende Saison die hannoversche Schiedsrichter-Tradition in der 1. Liga fortsetzen, die 1966 mit Jan Redelfs begonnen hatte. Der Investi- tionscontroller Osmers hatte vor 15 Jahren mit der Partie Oyten II gegen Bassen III (1. Kreisklasse) sein erstes Spiel geleitet - ab Ende August pfeift er auch Partien von Bayern München. „Ich freue mich auf jeden Einsatz“, sagte Osmers.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige