Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Rekord: Volland trifft nach neun Sekunden

Schnelles Tor in der Bundesliga Rekord: Volland trifft nach neun Sekunden

Das ging ganz schnell: Kevin Volland vom Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim hat den Rekord des schnellsten Bundesliga-Tores eingestellt. Der Nationalspieler war im Heimspiel gegen Rekordmeister Bayern München nach einem kapitalen Fehlpass von David Alaba nach neun Sekunden erfolgreich.

Voriger Artikel
Remis reicht Hertha zur Tabellenführung
Nächster Artikel
De-Bruyne-Transferpoker geht weiter

Kevin Volland trifft nach neun Sekunden gegen Bayern-Torwart Manuel Neuer zum 1:0 für Hoffenheim.

Quelle: dpa

Sinsheim. Der 23-Jährige egalisiert die Bestmarke des Leverkuseners Karim Bellarabi, der im vergangenen Jahr am ersten Spieltag bei Borussia Dortmund (2:0) ebenfalls nach neun Sekunden getroffen hatte.

Zuvor hatten sich drei Profis den Rekord geteilt, die jeweils nach elf Sekunden getroffen hatten: Giovane Elber (Bayern München) am 31. Januar 1998 gegen Hamburger SV, Ulf Kirsten (Leverkusen) am 30. März 2002 gegen den 1. FC Kaiserslautern und Paul Freier (VfL Bochum) am 24. Mai 2003 gegen 1860 München.

sid/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
2. Spieltag der Bundesliga

Ein Tor nach neun Sekunden hat nichts genutzt: Bayern München hat in Hoffenheim 2:1 gewonnen.  Am Sonntag siegte Dortmund in Ingolstadt mit 4:0, und Borussia Mönchengladbach rutschte nach einer 1:2-Niederlage auf den letzten Platz. Der 2. Spieltag der Fußball-Bundesliga im Überblick.

mehr
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige