Volltextsuche über das Angebot:

25°/ 14° Gewitter

Navigation:
Spanien, Italien und Frankreich feiern EM-Siege

Qualifikation Spanien, Italien und Frankreich feiern EM-Siege

Fußball-Weltmeister Spanien ist dank eines Doppelpacks von David Villa der ersten Niederlage in der EM-Qualifikation entgangen. Auch Italien und Frankreich haben ihre Tabellenführung gefestigt. Dagegen hat Österreich die erste Niederlage in der Qualifikation hinnehmen müssen.

Voriger Artikel
Heynckes ab Juli wieder Trainer von Bayern München
Nächster Artikel
Löw fordert Tempo und Tore gegen Kasachstan

David Villa (l.) erzielte zwei Tore für Spanien.

Quelle: dpa

David Villa hat Fußball-Weltmeister Spanien in der Qualifikation für die EURO 2012 den vierten Sieg im vierten Spiel beschert. Der Stürmer des FC Barcelona traf am späten Freitagabend beim 2:1 (0:1) gegen Tschechien in Granada doppelt (69./73. Minute/Foulelfmeter). Jaroslav Plasil von Girondins Bordeaux hatte die Gäste in Führung gebracht (28.). Regisseur Xavi absolvierte sein 100. Länderspiel für die Seleccion. Spanien baute seine Tabellenführung in der Gruppe I mit nunmehr 12 Punkten vor den Tschechen (6) auf sechs Zähler aus.

Zuvor hatten Österreichs Kicker einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Nationaltrainer Dietmar Constantini verlor in Wien ihr Heimspiel gegen Belgien mit 0:2 (0:1). Beide Treffer für die cleveren Gäste erzielte Axel Witsel (6./50. Minute). Damit schlossen die Belgier in der EM-Gruppe A nach Punkten zum Tabellen-Zweiten Österreich (beide 7) auf. Die Gastgeber, bei denen fünf Bundesliga-Profis in der Startelf standen, kassierten im vierten Spiel ihre erste Niederlage. Tabellenführer Deutschland (12) spielt erst am Samstag gegen Schlusslicht Kasachstan.

Mit glanzlosen Auswärtssiegen haben Italien und Frankreich ihre Tabellenführung gefestigt. Die Squadra Azzurra gewann beim WM-Teilnehmer Slowenien durch ein Tor von Thiago Motta (73. Minute) mit 1:0. Damit baute die Mannschaft von Trainer Cesare Prandelli ihren Vorsprung in der Gruppe C auf sechs Punkte vor Slowenien (7) aus. Serbien ist nach dem 2:1 gegen Nordirland Tabellen-Dritter.

In der Gruppe D mühte sich Favorit Frankreich zu einem 2:0 beim Schlusslicht Luxemburg. Die Treffer schossen Philippe Mexes (28.) und Yoann Gourcuff (72.). Frankreich führt mit nunmehr 12 Zählern vor den Weißrussen (8).

Die 45.000 Zuschauer im Wiener Ernst-Happel-Stadion gingen nach der Pleite enttäuscht nach Hause. Ein Spektakel wie im Hinspiel, als der Stuttgarter Martin Harnik dem Austria-Team in der Nachspielzeit noch ein 4:4 bescherte, bekamen die Fans diesmal nicht zu sehen.

Für die Niederländer ging die Rechnung in Budapest - auch ohne Bayern-Star Arjen Robben - auf: Der frühere HSV-Profi Rafael van der Vaart (8.) und Ibrahim Affelay (45.) vom FC Barcelona trafen beim 4:0-Sieg der Oranjes gegen ihren „Lieblingsgegner“ Ungarn in der ersten Halbzeit; Dirk Kuyt vom FC Liverpool (54.) und Robin van Persie (62.) machten alles klar. Die Bilanz der Niederländer in der Gruppe E bleibt makellos: 5 Spiele, 5 Siege, 15 Punkte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Umgekehrte Vorzeichen
Beim Training: die deutsche Nationalmannschaft.

Gegen Kasachstan wird es am Samstag für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft um drei Punkte gehen. Die Highlights sind dennoch die anstehenden Testspiele: Am 29. Mai kommt es zur Neuauflage des WM-Spiels um den 3. Platz gegen Uruguay, am 10. August trifft die deutsche Elf in Stuttgart auf Brasilien, und am 15. November ist in Hamburg ein Spiel gegen die Niederlande angesetzt.

mehr
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Diese vier Spieler verpassen die EM

Bundestrainer Joachim Löw hat aus seinem bisher 27 Spieler umfassenden Aufgebot ein Quartett gestrichen: Neben einem Jungstar ist überraschend auch der Dortmunder Marco Reus darunter.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
31. Mai 2016 - Jörg Grußendorf in Allgemein

Die Liste der Neuzugänge ist bisher überschaubar. Den offensiven Mittelfeldspieler Sebastian Maier, Innenverteidiger Floria Hübner und den defensiven Mittelfeldmann Marvin Bakalorz haben die „Roten“ bisher verpflichtet.

mehr
Anzeige