Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Spitzenreiter Braunschweig verliert 2:3

Nach Führung Spitzenreiter Braunschweig verliert 2:3

Eintracht Braunschweig kassiert trotz einer 2:0-Führung bei Dynamo Dresden die zweite Saison-Niederlage. Beim 2:3 erzielt ein Ex-Wolfsburger innerhalb von 12 Minuten einen Hattrick.

Voriger Artikel
Joachim Löw Gast beim NFV in Barsinghausen
Nächster Artikel
Bundestrainer Löw verlängert Vertrag bis 2020
Quelle: dpa

Dresden . Rückschlag für Zweitliga-Spitzenreiter Eintracht Braunschweig. Der Niedersachsen verloren am Freitag trotz einer 2:0-Führung bei Dynamo Dresden mit 2:3. Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht verpasste es, sich in der Tabelle noch weiter abzusetzen, bleib nach elf Partien mit 25 Punkten Erster. 

Dabei lief es für die Braunschweiger lange Zeit optimal. Trotz eines verspäteten Anstoßes aufgrund eines Verkehrschaos rund um die Dresdner Arena waren die Norddeutschen sofort hellwach. Nach zehn Minuten lenkte Eintracht-Torjäger Domi Kumbela einen Schuss von Patrick Schönfeld erst an die Latte, den Abpraller köpfte Onel Hernandez zur 1:0-Führung ins Netz.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Kumbela in der 52. Minute auf 2:0. Wieder war Schönfeld der Vorlagengeber. «Wir hatten alles im Griff und wollten dann den dritten Treffer erzielen», sagte Coach Lieberknecht. Hernandez hatte kurze Zeit später das 3:0 auf dem Fuß, scheiterte aber an Dynamo-Torhüter Marvin Schwäbe.

Dann kam Dresden vor 29 097 Zuschauern zurück in die Partie - und wie. Der frühere Wolfsburger Stefan Kutschke markierte erst in der 69. Minute den Anschlusstreffer, war fünf Minuten später nach einer Ecke zur Stelle und machte seinen Hattrick in der 81. Minute nach einem Pass von Pascal Testroet perfekt. "Wir haben komplett den Faden verloren. Ich weiß nicht, woran es gelegen hat", sagte Kapitän Marcel Correia.

Für die Eintracht war es die zweite Saison-Niederlage und laut Lieberknecht eine wichtige Erfahrung vor dem Niedersachsen-Derby am kommenden Spieltag gegen Hannover 96. "Dies war heute ein Lernspiel. Wir müssen einfach ruhiger nach einer Führung agieren und dann besser beenden", betonte der Braunschweiger Coach.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige