Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wolfsburg bleibt erneut ohne Sieg

Bundesliga Wolfsburg bleibt erneut ohne Sieg

Erster Punktverlust für den FC Bayern München: Beim Heimspiel gegen den 1. FC Köln kamen die Münchener nicht über ein 1:1 hinaus. Der HSV verlor auch mit dem neuen Trainer Markus Gisdol. Am Sonntag blieb der VL Wolfsburg erneut sieglos. Der Überblick über den 6. Spieltag der Bundesliga.

Voriger Artikel
RB Leipzig erobert dritten Platz
Nächster Artikel
Werder befördert Nouri zum Cheftrainer

Wieder nichts mit drei Punkten: Der VfL Wolfsburg kam nicht über ein 0:0 gegen Mainz 05 hinaus.

Quelle: dpa

Wolfsburg rutscht tiefer in die Krise

Der VfL Wolfsburg rutscht in der Fußball-Bundesliga immer tiefer in die Krise. Die Niedersachsen kamen am Sonntag nur zu einem 0:0 gegen den FSV Mainz 05. Seit dem Auftakt-Erfolg gegen Augsburg blieb die teure VW-Mannschaft damit auch im fünften Punktspiel in Serie ohne Sieg. Während sich die Mainzer über den Auswärtspunkt freuen durften, wird es für VfL-Coach Dieter Hecking langsam ungemütlich - auch weil Mario Gomez vor 25.876 Zuschauern erneut ohne Treffer blieb.

Die Wolfsburger zeigten sich deutlich engagierter als bei der peinlichen Niederlage in Bremen, und die von Hecking auf vier Positionen veränderte Startelf war sichtlich bemüht. "Ich musste auch ein Zeichen setzen", sagte der Coach beim Pay-TV-Sender Sky. Ein gutes Spiel wurde es dennoch nicht.

Bayern nur 1:1 gegen den 1. FC Köln

Nach der Pleite bei Atlético Madrid ist die Siegesserie des FC Bayern überraschend auch in der Bundesliga zu Ende gegangen. Trotz langer Zeit Einbahnstraßenfußball reichte es für die Münchner gegen den 1. FC Köln am Samstag nur zu einem 1:1 (1:0). Nach dem Führungstreffer von Joshua Kimmich (40. Minute) dämpfte Anthony Modeste (63.) mit seinem Ausgleich vor 75.000 Zuschauern die Vorfreude der Bayern-Stars auf deren Oktoberfest-Besuch am Sonntag. In der spannenden zweiten Hälfte scheiterten die Gastgeber wiederholt am Aluminium, aber auch Köln hätte das Spiel für sich entscheiden können.

Drei Tage nach dem 0:1 in der Champions League in Madrid musste der deutsche Fußball-Rekordmeister nach zuvor fünf Siegen beim Startelf-Comeback von Arjen Robben die ersten Punktverluste der Bundesliga-Saison hinnehmen. Gegen das auf sieben Positionen veränderte Münchner Ensemble blieben die Kölner zum elften Mal nacheinander ungeschlagen.

Bayer zeigt Dortmund die Grenzen auf

Borussia Dortmund hat den Patzer des FC Bayern nicht nutzen können und liegt nach dem 0:2 (0:1) bei Bayer Leverkusen nun vier Punkte hinter dem deutschen Fußball-Rekordmeister. Leverkusen hat dagegen den Anschluss an die Bundesliga-Spitzengruppe wieder geschafft. Im 75. Westderby beendete der Werksclub mit großem Kampfgeist zugleich eine Negativserie gegen den BVB: Nach zuvor neun sieglosen Heimspielen seit dem 19. Mai 2007 gelang am Samstagabend in der ausverkauften BayArena vor 30 210 Zuschauern endlich wieder ein Erfolg. Für die Tore sorgten Admir Mehmedi (10. Minute) und Javier "Chicharito" Hernandez (79.). Für den BVB ging mit der zweiten Saisonniederlage eine Serie von drei Siegen zu Ende.

Einstand von Markus Gisdol beim HSV geht schief

Neu-Vater Vedad Ibisevic hat dem neuen HSV-Coach Markus Gisdol die Premiere kräftig verdorben. Durch zwei Tore des Bosniers bezwang Hertha BSC am 6. Spieltag der Fußball-Bundesliga die Hamburger mit 2:0 (1:0). Für die Norddeutschen war es schon die fünfte Niederlage nacheinander, Gisdol konnte in seinem ersten Spiel als Cheftrainer des Traditionsclubs den erhofften Umschwung noch nicht einleiten.

Hertha egalisierte den Startrekord des Vereins aus der Saison 1970/71 und setzt sich mit 13 Punkten in der Spitzengruppe fest. Die ganze Berliner Mannschaft feierte am Samstag vor 57 656 Fans die beiden Tore von Ibisevic (29. Minute und 70./Foulelfmeter) mit Wiegen-Jubel - der Stürmer war am Tag zuvor zum zweiten Mal Papa geworden.

Bremen holt den nächsten Punkt

Werder Bremen hat den zweiten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga unter Alexander Nouri verpasst und kaum neue Argumente für einen dauerhaften Verbleib des Interimstrainers gesammelt. Das Team von der Weser kam am Samstag nach einer schwachen ersten Halbzeit nicht über ein 2:2 (0:1) beim SV Darmstadt hinaus und steckt mit vier Punkten hinter den Hessen (5) weiter im Tabellenkeller fest.

Vor 17 000 Zuschauern brachte Antonio Colak die Gastgeber in der 19. Minute per Foulelfmeter in Führung und besorgte 17 Minuten vor Schluss auch den Endstand, nachdem Ludovic Lamine Sané (51.) und Serge Gnabry (67.) die Partie zwischenzeitlich gedreht hatten.

Ingolstadts Pleitenserie geht weiter

Die Situation des noch immer sieglosen FC Ingolstadt spitzt sich zu und wird langsam auch für Trainer Markus Kauczinski zu einer echten Bedrohung. Beim 1:2 (0:2) gegen die TSG 1899 Hoffenheim kassierten die Oberbayern am Samstag ihre fünfte  Niederlage in Serie und stecken mit einem Punkt tief im Tabellenkeller der Fußball -Bundesliga fest.

Vor 13 844 Zuschauern trafen Sandro Wagner (11. Minute) und Kerem Demirbay (35. Minute) für die Kraichgauer, die neben Meister  FC Bayern, dem 1. FC Köln und Aufsteiger RB Leipzig als eines von vier Teams in der Liga noch ungeschlagen sind. Lukas Hinterseer (90.) verwandelte in der Nachspielzeit einen Handelfmeter zum Endstand.

Freiburg mit dem nächsten Heimsieg

Der SC Freiburg hat auch sein drittes Heimspiel in der Fußball -Bundesliga gewonnen und die Euphorie bei Eintracht Frankfurt vor der Länderspielpause gebremst. Beim 1:0 (1:0) sorgte Vincenzo Grifo am Samstag schon in der vierten Minute mit seinem ersten Bundesligator für den entscheidenden Treffer der Gastgeber, die im Schwarzwald-Stadion saisonübergreifend nun neun Partien nacheinander für sich entschieden haben. Frankfurt hatte vor 24 000 Zuschauern zwar mehr Spielanteile, dabei aber kaum richtig gute Szenen und verlor vor dem Duell mit dem FC Bayern München verdient.

Als einer von drei Neuen in der Freiburger Startelf hatte Kapitän Mike Frantz kaum sein Revier im defensiven Mittelfeld abgesteckt, als er schon über das 1:0 jubeln durfte. Frankfurts Innenverteidiger David Abraham spielte einen Freistoß vor dem eigenen Strafraum zu schlampig, Maximilian Philipp ging dazwischen und wurde von Jesús Vallejo rüde gelegt. Doch weil Schiedsrichter Marco Fritz zurecht auf Vorteil entschied, gelangte der Ball über Onur Bulut zu Grifo - die Nummer 32 des SCF hatte nach dem feinen Zuspiel bei seinem Premierentreffer keine Mühe mehr. Philipp musste danach behandelt werden, bekam von Trainer Christian Streich für seinen Einsatz aber einen Kuss aufgedrückt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige