Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Ya Konan schießt erstes Tor für Fortuna

Premiere für früheren 96-Spieler Ya Konan schießt erstes Tor für Fortuna

Didier Ya Konan, der am Donnerstag von Hannover 96 zu Fortuna Düsseldorf gewechselt war, schoss bei in der Vorbereitung auf die neue Saison in der 2. Fußball-Bundesliga gegen den Regionalliga-Aufsteiger FC Wegberg-Beeck sein erstes Tor.

Voriger Artikel
Durchatmen vor der Feuerprobe
Nächster Artikel
DFB-Elf scheitert 0:5 im Halbfinale

Didier Ya Konan, frisch aus Hannover nach Düsseldorf gewechselt, hat einen guten Lauf bei seinem neuen Verein.

Quelle: dpa

Düsseldorf. Fortuna Düsseldorf hat sich in der Vorbereitung auf die neue Saison in der 2. Fußball-Bundesliga mit einem 1:1 (1:0) gegen den Regionalliga-Aufsteiger FC Wegberg-Beeck begnügen müssen. Am Samstag gelang Zugang Didier Ya Konan, der am Donnerstag vom Bundesligisten Hannover 96 zu den Düsseldorfern gewechselt war, in seinem ersten Testspiel für die Fortuna die Führung (28. Minute).

Weitere Torchancen ließ der Zweitligist aber ungenutzt. Stattdessen markierte Johannes Walbaum per Foulelfmeter (87.) für Wegberg-Beeck den Treffer zum Endstand.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach 131 Spielen für die "Roten"
Foto: 96-Stürmer Didier Ya Konan spielt künftig für Fortuna Düsseldorf.

96-Stürmer Didier Ya Konan spielt künftig für den Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf. Der 31 Jahre alte Ivorer wechselt ablösefrei an den Rhein und hat einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

mehr
Mehr aus Fußball
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Die HAZ-Sportexperten schreiben gemeinsam den RotenBlog
27. November 2016 - Christian Purbs in Allgemein

Und wieder zwei Punkte weg. Und wieder war mehr möglich für die „Roten“. Auch wenn Daniel Stendel die Tore nicht selbst schießen kann, was er garantiert am liebsten machen würde, in Düsseldorf gab auch der 96-Trainer keine glückliche Figur ab.

mehr
Anzeige