Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 9 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Indians jubeln - Scorpions scheiden aus

Eishockey Indians jubeln - Scorpions scheiden aus

Die EC Hannover Indians haben in der Eishockey-Oberliga mit einem 3:1 (1:0, 1:1, 1:0)-Heimsieg gegen den EHC Neuwied die nächste Runde der Play-offs erreicht. Weiter geht es am kommenden Dienstag - Ort und Gegner stehen noch nicht fest. Die Hannover Scorpions schieden hingegen gegen die Tilburg Trappers aus.

Voriger Artikel
Hannover Indians fehlt nur noch ein Sieg
Nächster Artikel
Indians machen’s kurz und schmerzvoll

Die Hannover Indians jubeln nach dem Sieg.

Quelle: Sielski

Hannover. Robby Hein sorgte bereits nach 105 Sekunden für die Führung der Indians, als er den Puck gekonnt zum 1:0 ins Netz lupfte. Eine Ergebnisverbesserung verpasste Frederik Gradl (16.). Er schoss im Powerplay den Puck am leeren Tor vorbei. Auf der Gegenseite verhinderte ECH-Keeper Boris Ackers kurz darauf mit einer spektakulären Parade den Ausgleich.

Dieser gelang den Bären aber kurz nach Wiederbeginn. Brian Gibbons traf nach nur 15 Sekunden zum 1:1. Die Gastgeber reagierten aber nicht geschockt. Bradley McGowan sorgte für das 2:1 (24.), jedoch unter Mithilfe von Björn Linda. Neuwieds Torhüter bugsierte den Puck mit seinem Schoner hinter die Linie, sonst wäre McGowans Versuch nicht im Tor gelandet. Es folgte eine temporeiche Restspielzeit in diesem Abschnitt, in dem die Gäste immer stärker wurden. Doch die Indians hielten dem Druck stand.

Im Schlussdrittel dann wieder ein Blitzstart, diesmal von den Indinas - und wieder durch Hein. Der mit drei Treffern nun erfolgreichste ECH-Torjäger in den Play-offs verlud Linda nach 36 Sekunden sehenswert zum 3:1-Endstand.

Tore: 1:0 (1:45) Hein (Duris, Pohl), 1:1 (20:15) Gibbons (Rabbani, Ziolkowski), 2:1 (23:28) McGowan (Bovenschen, Lehmann), 3:1 (40:36) Hein (Ackers) - Strafminuten: 8/12 - Zuschuaer: 2167.

Scorpions scheiden aus

Derweil sind die Hannover Scorpions aus den Play-offs ausgeschieden. Die Mannschaft von Trainer Len Soccio verlor bei den Tilburg Trappers mit 0:6 (0:1, 0:2, 0:3). Die Niederländer feierten damit den nötigen dritten Sieg in dieser Serie zum Weiterkommen. Mickey Bastings traf nach 58 Sekunden für die Gastgeber, die noch Tore von Giovanni Vogelaar (22.), Danny Stempher (35.), Mitch Brujsten (46.), Peter van Biezen (50.) und Jordy van Oorschot (52.) nachlegten. Bei den Scorpions erhielten Jimmy Hertel, Robin Ringe und Frank Richardt jeweils Matchstrafen.

Tore: 1:0 (0:58) Bastings (Bruijsten), 2:0 (21:57) Vogelaar (Willemse, Bastings bei 5-3, 3:0 (34:39) Stempher (Vogelaar, Willemse bei 5-4), 4:0 (45:23) Bruijsten (Just, von Oorschot bei 5-4), 5:0 (49:14) van Biezen (van Oorschot, Bruijsten bei 5-4), 6:0 (51:42) van Oorschot (Bruijsten, Just) - Strafminuten: 52/149.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hannover Scorpions
Frühzeitig gescheitert: Für die enttäuschten Scorpions-Spieler Deon Jones (v. li.), Anton Frederic Barrein, Christoph Koziol und Florian Spelleken ist die Saison schon vorbei.

Nach dem frühen Aus in den Play-offs hält sich die Enttäuschung beim Eishockey-Oberligisten Hannover Scorpions in Grenzen. "Die Tilburg Trappers waren ein Top-Gegner", sagt Marco Stichnoth, Manager des Teams. "Diese Saison in der neuen Oberliga war auch Neuland für uns. Man darf das alles nicht so negativ sehen."

mehr
Mehr aus Hannover Indians
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr