26°/ 16° heiter

Navigation:
Fans überraschen die Hannover Indians
Mehr aus Hannover Indians

Eishockey Fans überraschen die Hannover Indians

Noch drei Spiele dauert die Abschiedstour des EC Hannover Indians in der 2. Eishockey-Bundesliga. Am Freitag waren die vom Insolvenzverfahren bedrohten Indians spielfrei, Sonnabend (19 Uhr) sind die Landshut Cannibals zu Gast am Pferdeturm. Und dort gab es für die Spieler der Indians eine große Überraschung.

Voriger Artikel
Fans der Indians geben ihr letztes Hemd
Nächster Artikel
Hannover Indians verlieren 1:6 gegen Landshut Cannibals

Überraschung am Pferdeturm: Fans der Indians im Stadion.

Quelle: Petrow

Hannover. Mehrere Hundert Fans erschienen während der Trainingseinheit am späten Nachmittag auf der Tribüne, um der Mannschaft ihre Verbundenheit zu demonstrieren. „Das war ein echtes Highlight, so etwas habe ich noch nie erlebt“, sagte Indians-Trainer Christian Künast.

Mit Blick auf das Spiel gegen Landshut sowie für den Rest der Saison hat Künast, der am Donnerstag seinen 42. Geburtstag feierte, eine klare Marschroute: „Wir wollen uns ordentlich verabschieden, sodass jeder Zuschauer sieht, dass die Spieler alles gegeben haben.“

Wie es über die Saison hinaus weitergeht, ist noch immer unklar. Gestern trafen sich Insolvenzverwalter Rainer Eckert und Indians-Geschäftsführer Dirk Wroblewski mit 13 Gläubigern. „Das Gespräch war sicher nicht schlecht“, sagte Wroblewski, „aber Entscheidungen sind nicht gefallen.“ Dennoch spielt Wroblewski mit dem Gedanken, heute zu den Gesprächen der Zweitligisten mit der Deutschen Eishockey-Liga über eine mögliche Annäherung nach München zu fliegen: „Ich fliege da ohne konkrete Zielsetzung hin und will nur auf dem Laufenden bleiben.“

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Abschied rückt näher
Foto: Alleingelassen: Indians-Stürmer Jimmy Kilpatrick (Mitte) nach dem 0:2.

„Kämpfen bis zum Ende“ lautet zwar noch immer das Motto bei Spielern und Fans des von der Insolvenz bedrohten Eishockey-Zweitligisten EC Hannover Indians. Aber was am Wochenende zuvor noch mit fünf Punkten einer Trotzreaktion glich, wirkte gestern beim 1:6 (0:3, 0:2, 1:1) gegen die Landshut Cannibals phasenweise ein wenig nach Abschied.

mehr
Anzeige
Handball-Nationalspieler Michael Kraus droht Sperre

Der Handball-Verband hält zu Michael Kraus. Trotz seiner Vorstöße gegen Anti-Doping-Regeln soll er Nationalspieler bleiben. Allerdings könnte den Ex-Hamburger es teuer zu stehen kommen: Schlimmstenfalls drohen zwei Jahre Sperre. Der DHB kann diesen Fall nicht gebrauchen.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
23. Juli 2014 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Passender hätte der Tag kaum sein können: Draußen wird schon allein beim Zubinden der Laufschuhe geschwitzt, der geschätzte Kollege ist im Sommerurlaub – und wir haben das Ranking Nummer 19 auf dem Tisch liegen.

mehr
Anzeige