Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Hannover Indians punkten auch in Dresden

5:1-Auswärtssieg Hannover Indians punkten auch in Dresden

Die Play-offs der 2. Eishockey-Liga waren für den EC Hannover Indians eine Zeit lang schon fast aus dem Blickfeld geraten. Nach einem erfolgreichen Doppelspieltag sieht es für das Team von Trainer Christrian Künast in dieser Hinsicht viel freundlicher aus. Auch die sonntägliche Reise nach Dresden lohnte sich.

Voriger Artikel
Hannover Indians beenden schwarze Serie
Nächster Artikel
Serie der Hannover Indians hält

Indians-Torhüter Jonas Langmann musste beim Spiel gegen Dresden nur einmal den Puck aus seinem Netz fischen.

Quelle: Archiv

Dresden. Besser geht es fast nicht: Der EC Hannover Indians sicherte sich am vergangenen Wochenende in der 2.Eishockey-Bundesliga fünf Punkte, die im Kampf um die Play-off-Plätze weiterhelfen. Die Mannschaft von Trainer Christian Künast gewann am Sonntag mit Jonas Langmann im Tor bei den Dresdner Eislöwen mit 5:1 (1:1, 2:0, 2:0).

Am Freitag hatten die Indians im sechsten Anlauf ihren Penaltyfluch gebrochen und die Lausitzer Füchse mit 4:3 nach Penaltyschießen bezwungen - ihren Coach („Uns hat der nötige Biss gefehlt, trotz des Sieges hat mir die Art und Weise nicht gefallen“) damit aber nicht zufriedengestellt. Der in dieser Höhe verdiente Auswärtssieg in Dresden dürfte Künast aber mit Sicherheit rundum geschmeckt haben.

Nach einem ausgeglichenen Anfangsdrittel konnten sich die Hannoveraner, bei denen wie schon gegen Lausitz weiterhin Jimmy Kilpatrick. Andrej Salzer und Dennis Reimer fehlten, erneut auf die Schussstärke ihrer Verteidiger verlassen. Gegen die Lausitzer trafen noch Jan Hemmes und Danny Pyka, in Dresden nahm Dave Reid Maß: Der Kapitän erhöhte binnen zweieinhalb Minuten auf 3:1. Im Schlussdrittel sorgten Dirk Jelitto und Feodor Boiarchinov gar noch für das 5:1.

Tore: 1:0 (7:49) Becker (Boisvert, Pommersberger bei 5-4), 1:1 (17:56) Jelitto (Hilpert, Gerbig), 1:2 (32:03) Reid (Garten, Boiarchinov bei 6-5), 1:3 (34:42) Reid (Blankart, Olidis), 1:4 (42:30) Jelitto (White, McDonough), 1:5 (44:52) Boiarchinov (Gerbig, Olidis) - Strafminuten: Dresden 10, Hannover 10 - Zuschauer: 2296 - Beste Hannoveraner: Reid, Jelitto, Pyka, Boiarchinov - Nächstes Spiel: Rosenheim - Indians (Freitag, 19.30 Uhr).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
4:3-Sieg gegen Lausitzer Füchse
Oft im Mittelpunkt: Indians-Keeper Peter Holmgren rettete nach einer schwachen Phase gegen die Füchse am Ende den Erfolg im Penaltyschießen.

Neues Jahr, neues Glück: Der EC Hannover Indians kann jetzt auch Penaltyschießen. Im bisherigen Saisonverlauf hatte der ECH sämtliche fünf dieser Entscheidungen verloren. Am Freitag nun gewann die Mannschaft von Trainer Christian Künast mit 4:3 (2:1, 0:2, 1:0) nach Penaltyschießen gegen die Lausitzer Füchse und sicherte sich erstmals einen Zusatzpunkt.

mehr
Mehr aus Hannover Indians
Empfang der Olympioniken am Flughafen Langenhagen

Strahlende Gesichter am Flughafen Langenhagen: Die Olympioniken Sabrina Hering, Kai Häffner und Ruth Sophia Spelmeyer sind am Dienstagabend in Hannover angekommen.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. August 2016 - Norbert Fettback in Allgemein

Spaß schlägt Ehrgeiz Nun ist nicht unbedingt gesagt, dass die Marathonrennen bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro für einen Laufboom hierzulande sorgen.

mehr