13°/ 6° Regen

Navigation:
Abo bestellen HAZ-Shop HAZ Media Store AboPlus HAZ Service
Hannover Indians stehen erstmals auf Play-off-Platz
Mehr aus Hannover Indians

Heimsieg gegen Heilbronner Falken Hannover Indians stehen erstmals auf Play-off-Platz

Lange mussten die Fans des EC Hannover Indians darauf warten – passend zu Weihnachten hat die Mannschaft ihnen diesen Wunsch nun erfüllt. Mit dem 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)-Heimsieg gegen die Heilbronner Falken kletterten die Indians zum ersten Mal in dieser Saison auf einen Play-off-Platz in der 2. Eishockey-Bundesliga.

Voriger Artikel
Die schnelle Antwort der Hannover Indians
Nächster Artikel
Indians-Trainer Christian Künast sorgt sich um den Angriff

Die Hannover Indians klettern in der Tabelle weiter nach oben.

Quelle: Archiv

Hannover. Gleichzeitig feierte der ECH den dritten Sieg in Folge – und startete damit eine Serie, die sich Trainer Christian Künast schon lange gewünscht hatte. Doch die Indians kamen schleppend in die Partie. Die Heilbronner – vor der Saison zum erweiterten Favoritenkreis gezählt, mittlerweile auf Platz 10 abgerutscht – bewiesen vor allem im 1. Drittel ihre Qualitäten. ECH-Torwart Peter Holmgren zeigte sich aber von Beginn an hellwach und vereitelte schon nach 20 Sekunden gegen Christoph Billich einen Rückstand – wie auch später bei weiteren zahlreichen Chancen.

Im Mittelabschnitt ließ der Offensivdruck der Gäste nach – und die Hannoveraner legten merklich zu. Max Schmidle brach den Bann nach einer halben Stunde mit dem 1:0 und eröffnete zugleich den „Teddy Toss“: Zum vierten Mal in Folge hatten die ECH-Verantwortlichen zu dieser wohltätigen Aktion aufgerufen. Alle Zuschauer konnten in Plastiktüten verpackte Kuscheltiere auf die Eisfläche werfen, demnächst werden sich kleine Patienten im Kinderkrankenhaus Auf der Bult darüber freuen.

Auch im letzten Drittel reagierte Holmgren überragend, als Michel Léveillé allein auf ihn zulief und scheiterte. Im kurz darauf folgenden Powerplay, zeitweise mit zwei Spielern mehr, verpassten die Indians die Entscheidung. Diese gelang erst 35 Sekunden vor Schluss durch Dave Reid, dessen Befreiungsschlag in das von Kevin Nastiuk zugunsten eines sechsten Feldspielers verlassene Heilbronner Tores trudelte.

Die Begegnung leitete übrigens Marian Rohatsch. Der ehemalige ECH-Stürmer hat nach dem Ende seiner aktiven Karriere die Schiedsrichterlaufbahn eingeschlagen, es war seine Premiere bei einem Pflichtspiel der Hannoveraner.

Tore: 1:0 (30:23) Schmidle (Gerbig, Hilpert), 2:0 (59:25) Reid (Jelitto, White bei 5–6) – Strafminuten: Hannover 12, Heilbronn 16 – Zuschauer: 3339 – Beste Hannoveraner: Holmgren, Olidis – Nächstes Spiel: Kaufbeuren – Indians (Freitag, 19.30 Uhr).

Von Stephan Hartung

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
4:3 gegen die Eispiraten
Foto: Torjubel der Indians: Ryan Mc Donnough (Mitte) , Patrick White und DJ Jelitto (rechts) feiern den Sieg gegen Crimmitschau.

Beim Eishockey-Zweitligaspiel zwischen dem EC Hannover Indians und den Eispiraten Crimmitschau konnte sich Stadionsprecher Toddy Barton erst nach siebeneinhalb Spielminuten wieder Gehör verschaffen. Der technische Defekt blieb kein schlechtes Omen: Der ECH bezwang die Eispiraten vor 3148 Besuchern mit 4:3 (0:0, 2:2, 2:1).

mehr
Anzeige
EM-Qualifikation Deutschland gegen Irland

Auch mit Irland tat sich die deutsche Nationalmannschaft schwer. Toni Kroos schoss zwar in der 71. Minute das 1:0 – in der Nachspielzeit gleichte Irland jedoch aus. Das Spiel in Bildern. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
16. Oktober 2014 - Norbert Fettback in Allgemein

Wir geben zu: Es wird ein wenig eintönig. Jedenfalls dann, wenn es um schnelle Männer geht. Besser gesagt: die ganz schnellen. Denn da eilt Emanuel Schoppe in der „Laufpass“-Serie weiter von Sieg zu Sieg.

mehr
Anzeige