Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Hannover punktet auf dem Eis

Siege für Scorpions und Indians Hannover punktet auf dem Eis

Auch ohne den erkrankten Coach Fred Carroll kam der EC Hannover Indians auf heimischem Eis zu einem 4:0 (0:0, 3:0, 1:0)-Sieg gegen die Ice Fighters Leipzig. Derweil haben die Hannover Scorpions beim EHC Timmendorfer Strand 06 mit 7:6 (2:1, 2:3, 2:2) nach Penaltyschießen gewonnen.

Voriger Artikel
Marke "Hannover Indians" bleibt am Pferdeturm
Nächster Artikel
Scorpions gelingt Sieg, Indians verlieren

Robby Hein (r.) vom ECH wird von Damian Martin bedrängt.

Quelle: Sielski

Hannover. Wochenlang hat Trainer Fred Carroll den EC Hannover Indians auf den Beginn der neuen Saison vorbereitet – und dann das! Carroll fehlte im ersten Punktspiel der Eishockey-Oberliga am Freitag auf der Bank, er war krank. Aber auch ohne den Coach kam der ECH auf heimischem Eis zu einem 4:0 (0:0, 3:0, 1:0)-Sieg gegen die Ice Fighters Leipzig.

Carroll wurde von Ko-Trainer Tobias Stolikowski vertreten, ihm attestierte der frühere ECH-Kapitän Brad Bagu. Und was Carroll hinterlassen hatte, war offenbar ein gut eingeübtes Powerplay. Mit einem Mann mehr auf dem Eis erzielten die Gastgeber alle vier Tore.

Auch ohne den erkrankten Coach Fred Carroll kam der EC Hannover Indians auf heimischem Eis zu einem 4:0 (0:0, 3:0, 1:0)-Sieg gegen die Ice Fighters Leipzig.

Zur Bildergalerie

Vor 3601 Zuschauern am Pferdeturm traf zunächst Carsten Gosdeck (23. Minute). Mit Robert Peleikis (36.) trug sich auch ein Neuzugang in die Torschützenliste ein. Zwischendurch war Robby Hein (29.) erfolgreich. Im Schlussdrittel verpassten die Indians in einer nun von Leipziger Seite immer unsauberer geführten Partie einen höheren Sieg. Mit Thomas Ziolkowski setzte schließlich ein weiterer Neuzugang den 4:0-Schlusspunkt. Natürlich im Powerplay.

Tore: 1:0 (22:45) Gosdeck (Grass, Pohanka bei 5-4), 2:0 (28:16) Hein (Ziolkowski bei 5-4), 3:0 (35:41) Peleikis (Pohanka, Gosdeck bei 5-4), 4:0 (52:05) Ziolkowski (Hein, Baier bei 5-4) – Strafminuten: Indians 8 plus 10 für Wasser, Leipzig 24.

Derweil haben die Hannover Scorpions beim EHC Timmendorfer Strand 06 mit 7:6 (2:1, 2:3, 2:2) nach Penaltyschießen gewonnen. Jannik Weist (4.) und Maximilian Schaludek (18.) trafen im 1. Drittel für die Gäste, Neuzugang Kyle Decoste (23.) und Sachar Blank (32.) im Mittelabschnitt. Im Schlussdrittel waren Decoste (47.) und Robin Thomson (55.) für die Scorpions erfolgreich. Im abschließenden Penaltyschießen sorgte Schaludek für die Entscheidung.

Unterhaltsam war der Auftakt des ESC Wedemark gegen die Harzer Falken in Braunlage. Der Gastgeber glich im Schlussdrittel in Unterzahl aus und gewann schließlich mit 8:6 (2:3, 3:3, 3:0). Die Treffer des ESC schossen Michael Budd, Charlie Adams (je 2), Sebastian Pigache und Sebastian Lehmann.

hg/dh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover Indians
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr