Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Falken landen am Pferdeturm

Eishockey Falken landen am Pferdeturm

Die Harzer Falken reisen schon wieder in die Region Hannover. Nach dem siegreichen Gastspiel bei den Hannover Scorpions am vergangenen Sonntag treten sie am Freitag am Pferdeturm an.

Voriger Artikel
Spendenaktion hilft dem Verein Paulinchen
Nächster Artikel
Indians-Manager nimmt Spieler in die Pflicht
Quelle: Petrow (Archiv)

Hannover. Die Harzer Falken reisen schon wieder in die Region Hannover. Nach dem siegreichen Gastspiel bei den Hannover Scorpions am vergangenen Sonntag treten sie am Freitag am Pferdeturm an. Die Partie zwischen den EC Hannover Indians und den Falken, von Indians-Seite zum Niedersachsen-Derby auserkoren, beginnt um 20 Uhr. „Wir wollen auch die Falken mit einem souveränen Sieg abschütteln“, sagt ECH-Trainer Tobias Stolkowski, der Tobias Ziolkowski zum neuen Kapitän ernannt hat. Am Sonntag (15 Uhr) ist der ECH bei den Tilburg Trappers im Einsatz.

Die Hannover Scorpions haben am Freitag (20 Uhr) ein undankbares Auswärtsspiel beim starken Tabellenführer Herner EV vor der Brust. Weiter geht es Sonntag (18.30 Uhr) mit einem Heimspiel gegen die Icefighters Leipzig. Für den ESC Wedemark geht es am Freitag (20 Uhr) zu den Icefighters Leipzig und am Sonntag (18.30 Uhr) gegen Herne.

hg/dh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover Indians
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr