Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Indians gewinnen, Niederlage für die Scorpions

Eishockey-Play-offs Indians gewinnen, Niederlage für die Scorpions

Zum Auftakt der Play-offs in der Eishockey-Oberliga durften sich die Hannover Indians am Freitagabend über einen 3:1-Sieg gegen den EHC Neuwied freuen. Die Hannover Scorpions verloren hingegen ihr erste Spiel bei den Tilburg Trappers mit 3:7.

Voriger Artikel
„Ich bin stolz auf meine Jungs“
Nächster Artikel
Hannover Indians fehlt nur noch ein Sieg

Die Indians freuen sich über das Tor zum 3:1. Torschütze Frederik Gradl (Mitte) lässt sich bejubeln.

Quelle: Florian Petrow

Hannover. In der ersten Runde der Play-offs in der Eishockey-Oberliga haben die EC Hannover Indians ihr Auftaktspiel der Serie gegen den EHC Neuwied gewonnen. Der ECH bezwang die Bären aus Rheinland-Pfalz mit 3:1 (1:0, 0:1, 2:0). Erwartungsgemäß verlief die Partie so eng, wie die Trainer Fred Carroll (ECH) und Craig Streu (Neuwied) vor dem Start der Play-offs vermutet hatten. Überraschend hingegen war, dass auf Seiten der Indians nicht die aus den vergangenen Wochen bekannten und mit Blick auf die Topscorer-Listen verdächtigen Personen wie André Gerartz, Sebastian Lehmann oder Bradley McGowan für die Tore und Assists sorgten. Robby Hein traf im Anfangsdrittel in Überzahl zum 1:0. Im Schlussdrittel erzielte Dennis Arnold, den Carroll in der vergangenen Woche für seine gute Entwicklung als Spieler gelobt hatte, das 2:1. Die endgültige Entscheidung gelang Frederik Gradl (57.). Den zwischenzeitlichen Ausgleich markierte Stephan Fröhlich in der 35. Minute.

Tore: 1:0 (7:25) Hein (Grass, Finkel bei 5-4), 1:1 (34:51) Fröhlich, 2:1 (52:32) Arnold (Valasek, Meve), 3:1 (56:39) Gradl
Strafminuten: 16/22 plus Spieldauerdisziplinarstrafen gegen Myers und Schlicht, Matchstrafe gegen Paus
Zuschauer: 2821 - Schiedsrichter: Jörg Edler - Nächstes Spiel: Neuwied - Indians (Sonntag, 19 Uhr)

Niederlage für Scorpions

Die Hannover Scorpions lieferten den Tilburg Trappers einen lange Zeit aufopfernden Kampf - ganz so wie es Scorpions-Trainer Len Soccio vor der Partie gefordert hatte. Dennoch hatte sein Team in den Niederlanden zum Start der Play-off-Serie mit 3:7 (0:0, 2:2, 1:5) das Nachsehen. Dreimal lagen die Gäste nach einem torlosen Anfangsdrittel im Rückstand, dreimal gelang ihnen der Ausgleich. Doch auf das 4:3 von Peter van Biezen in der vierten Minute des Schlussdrittels hatten die Scorpions dann keine Antwort mehr parat. Danach war der Widerstand gebrochen. Am morgigen Sonntag kommt es bereits um 16 Uhr in der Eishalle Langenhagen zum zweiten Spiel der Serie.

Tore: 1:0 (24:33) van de Heuvel (deCoste, Bastings), 1:1 (29:00) Lupzig (Hemmes, Bacek bei 5-4), 2:1 (30:10) Houkes (Stempher, van Oorschot), 2:2 (35:14) Koziol, 3:2 (40:27) Bruijsten (Hagemeijer), 3:3 (42:03) Ringe (Bacek), 4:3 (43:18) van Biezen (van Oorschot bei 5-4), 5:3 (51:29) Houkes (Willemse, Stempher), 6:3 (56:08) Bruijsten (van Biezen, Just bei 5-4), 7:3 (58:19) de Hondt (Willemse bei 5-4)
Strafminuten: 8/16

Von Stephan Hartung

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover Indians
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr