Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Indians droht das Aus in den Play-offs

Niederlage gegen EC Peiting Indians droht das Aus in den Play-offs

Den EC Hannover Indians droht das Aus in den Play-offs der Eishockey-Oberliga. Am heimischen Pferdeturm unterlag die Mannschaft von Trainer Fred Carroll am Ostersonnabend mit 2:3 (0:1, 1:2, 1:0) gegen den EC Peiting.

Voriger Artikel
Vom Stamm der Hannoveraner
Nächster Artikel
Indians scheiden aus den Play-Offs aus
Quelle: Florian Petrow

Hannover. Somit gehen die Oberbayern in der Zweitrunden-Serie mit 2:1 in Führung. Daher kann am Ostermontag, wenn sich beide Mannschaften zum vierten Spiel der Serie in Peiting treffen (18 Uhr), eine Entscheidung fallen. Denn wer zuerst drei Partien gewonnen hat, zieht in die nächste Runde ein.

Im 1. Drittel waren die Gäste von Beginn an die bessere Mannschaft. Die gute Nachricht aus Sicht des ECH, der sich erst nach einer Viertelstunde etwas vom Druck befreien konnte: Er konnte lange Zeit ein torloses Unentschieden halten. 44 Sekunden vor Schluss dieses Spielabschnitt gelang Ben Warda aber das 0:1 – verdientermaßen, denn innerhalb von zwei Minuten tauchten die Peitinger drei Mal mit einer 2:1-Überzahl vor ECH-Torwart Boris Ackers auf.

So schlecht der erste Durchgang für die Indians endete, so schlecht begann der zweite: Binnen 73 Sekunden sorgten Brad Miller und Anton Saal für das 0:3. Der ECH benötigte ein paar Minuten, um sich sammeln, fand dann aber wieder zurück ins Spiel – auch angestachelt dadurch, eine Unterzahl mit zwei Spielern weniger auf dem Eis überstanden zu haben. Beim nächsten eigenen Powerplay verkürzte Bradley McGowan auf 1:3.

Im Schlussdrittel gelang Dennis Arnold, einer der aktivsten ECH-Spieler dieses Abends, der Treffer zum 2:3. In der Folgezeit drängten die Indians mit Vehemenz auf den Ausgleich – sie schafften es jedoch nicht mehr, eine Verlängerung zu erzwingen.

Tore: 0:1 (19:16) Warda, 0:2 (20:46) Miller (Warda), 0:3 (21:59) Saal (Krabbat, Feuerecker), 1:3 (34:45) McGowan (Duris, Turnwald bei 5-4), 2:3 (44:06) Arnold – Strafminuten: 8/14 – Zuschauer: 2761

Von Stephan Hartung

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Saisonfazit der Hannover Indians
Zufriedenheit am Pferdeturm: Die ECH-Spieler haben die zweite Play-off-Runde in der Eishockey-Oberliga erreicht.

Im regionalen Eishockey hat die Sommerpause begonnen. Als letzter Vertreter scheiterte der EC Hannover Indians am Montag im Play-off-Viertelfinale der Oberliga am EC Peiting mit 1:3 Siegen. Wir untersuchen, wie die Lage beim ECH am Pferdeturm ist.

mehr
Mehr aus Hannover Indians
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr