Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Siegeszug der Indians geht weiter

Eishockey Siegeszug der Indians geht weiter

Der Siegeszug geht weiter: Eishockey-Oberligist Hannover Indians feierte am Wochenende zwei Siege - gegen FASS Berlin und den Herner EV. Die Hannover Scorpions kassierten hingegen am Sonntag bei den Rostock Piranhas mit 3:4 die erste Saisonniederlage. 

Voriger Artikel
Indians und Scorpions in Torlaune
Nächster Artikel
Scorpions gegen Trappers, Indians in Neuwied

Klar überlegen: Der Herner Thomas Richter (links) hat keine Chance gegen die Indians-Spieler Dennis Arnold (Mitte) und Andre Geratz. 

Quelle: Sielski

Hannover. Der EC Hannover Indians hat in der Eishockey-Oberliga weiter eine weiße Weste. Vor 254 Zuschauern war am Sonntag FASS Berlin kein ernsthafter Prüfstein. Der ECH gewann vor 254 Zuschauern im Erika-Hess-Stadion mit 6:2 (3:0, 1:0, 2:2). Robby Hein (4. Minute), Oliver Duris (7.) und Armin Finkel (12.) sorgten schnell für klare Verhältnisse, Artur Grass (24.) und Branislav Pohanka (41.) erhöhten auf 5:0. In der 50. Minute erzielte Pohanka seinen zweiten Treffer.

Am Freitagabend hatten die Indians einen ebenso klaren Sieg gefeiert. Der ECH gewann vor 2387 Zuschauern am Pferdeturm gegen den Herner EV mit 4:0 (0:0, 3:0, 1:0). Duris (24.), Frederik Gradl (25.) sowie André Gerartz (39. und 48.) erzielten die Tore.

Derweil kassierten die Hannover Scorpions im vierten Saisonspiel die erste Niederlage. Die Mannschaft von Trainer Len Soccio verlor Sonntagabend bei den Rostock Piranhas mit 3:4 (0:2, 2:1, 1:0) nach Penaltyschießen. In der regulären Spielzeit waren Deon Jones (30.), Jeffrey Keller (38.) und Igor Bacek (54.) für die Scorpions erfolgreich. Im Penaltyschießen war der Treffer von Andreas Morczinietz zu wenig. Am Freitagabend hatten sich die Scorpions vor 691 Zuschauer in der Eishalle Langenhagen mit 8:3 (5:1, 1:0, 2:2) gegen Preußen Berlin durchgesetzt. Jan Hemmes (7. und 10.), Daniel Lupzig (11.), Igor Bacek (15.) und Phil Hungerecker (18.) trafen im 1. Drittel für die Gastgeber. Lupzig (29. und 49.) sowie Frank Richardt (53.) erhöhten noch.

Der ESC Wedemark hat gestern drei weitere Punkte mit nach Hause nehmen können. Das 8:2 (2:1, 3:1, 3:0) bei den Crocodiles Hamburg, das Philipp Winter (2), Thomas Pape, Brett Beebe, Jakub Pekarek, Keven Gall, Michael Budd und Marvin Knauf herausschossen, ist für den Mellendorfer Club der höchste Oberliga-Sieg. Am Freitag hatte der ESC gegen die Moskitos Essen mit 1:4 (0:1, 0:1, 1:2)verloren.

hg/dh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover Indians
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr