Volltextsuche über das Angebot:

12°/ 8° wolkig

Navigation:
Abo bestellen HAZ-Shop HAZ Media Store AboPlus HAZ Service
Hannover Scorpions besitzen Rückkauf-Option
Mehr aus Hannover Scorpions

Comeback in der DEL? Hannover Scorpions besitzen Rückkauf-Option

Der ehemalige deutsche Eishockeymeister Hannover Scorpions besitzt nach dem Verkauf seiner GmbH an die Schwenninger Wild Wings eine Rückkauf-Option.

Voriger Artikel
Scorpions starten in neue Saison
Nächster Artikel
Kantersieg bei der Premiere

Gibt es ein DEL-Comeback für die Scorpions in Hannover?

Quelle: zur Nieden

Hannover. Der ehemalige Scorpions-Eigner Günter Papenburg bestätigte am Dienstag einen entsprechenden Bericht. "Es handelt sich um eine Absicherung für Schwenningen", erläuterte Papenburg eine Klausel im Kaufvertrag.

Die Scorpions hatten im Mai ihre DEL-Lizenz für rund 1,2 Millionen Euro an den Traditionsclub aus dem Schwarzwald weitergegeben. "Wir haben mit Schwenningen drei Raten vereinbart. Wenn die Schwenninger nächstes Jahr nicht mehr können oder wollen und die zweite Rate nicht überweisen, holen wir die GmbH samt DEL-Lizenz wieder in die TUI-Arena zurück", hatte Papenburg zuvor erklärt.

Der Bauunternehmer will bei einem möglichen Rückkauf allerdings die Gesamtsituation im Eishockey in Hannover berücksichtigen. Mit den Scorpions und den Hannover Indians spielen nächste Saison zwei Teams aus der niedersächsischen Landeshauptstadt in der drittklassigen Oberliga Nord.

dpa

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Erstes Eisderby gegen Indians im Oktober
Foto: So kann die Saison starten: Jan Hemmes (l.) und Andreas Morczinietz präsentieren mit dem Maskottchen der Hannover Scorpions die neuen Trikots.

Die Hannover Scorpions und der EC Hannover Indians starten jeweils mit Heimspielen in die kommende Oberligasaison. Und auch sonst hat der Spielplan eine ganze Menge Überschneidungen für die beiden Eishockeyklubs parat.

mehr
Anzeige

Hier geht es zur Online-Bewerbung für die HAZ-Fielmann-Fußballschule.

EM-Quali: Skandalspiel in Montenegro

Skandal beim EM-Qualifikationsspiel zwischen Montenegro und Russland: Der russische Nationaltorhüter Igor Akinfejew ist von einem Feuerwerkskörper am Kopf getroffen worden.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
25. März 2015 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Der „Laufpass“ hat seinen ersten (kleinen) Doppelschlag hinter sich: Zwei Läufe binnen vier Tagen sind wie immer eine ordentliche Gelegenheit, früh in der Saison ein kleines Punktepolster anzusammeln. Besonders fleißig waren dabei bislang Jan Rutsch (72 Punkte/Pingpank.

mehr
Anzeige