Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Hannover Scorpions droht das Play-off-Aus

Eishockey-Oberliga Hannover Scorpions droht das Play-off-Aus

Den Hannover Scorpions droht das Aus in den Play-offs der Eishockey-Oberliga. Die Mannschaft von Trainer Len Soccio unterlag Sonntagnachmittag vor 816 Zuschauern mit 0:1 (0:0, 0:0, 0:1) gegen die Tilburg Trappers.

Voriger Artikel
Indians gewinnen, Niederlage für die Scorpions
Nächster Artikel
Indians jubeln - Scorpions scheiden aus

Die Tilburger mit Torschütze Nick de Ruijter (Mitte) bejubeln das Siegtor, Scorpions-Goalie Jimmy Hertel ist geschlagen.

Quelle: Florian Petrow

Hannover. Damit führen die Trappers nach dem 7:3 im ersten Spiel in der Play-off-Serie mit 2:0 - und könnten diese bereits morgen auf eigenem Eis mit einem weiteren Sieg für sich entscheiden. Zwar sprach die Statistik der abgegebenen Schüsse für die Gäste - was oft genug für größere Aktivität spricht. Die höhere Qualität aber hatten die Möglichkeiten der Scorpions. In der 13. Minute traf Phil Hungerecker im Powerplay nur den Pfosten. Im mittleren Spielabschnitt besaßen die Gastgeber sogar eine 102-sekündige Überzahlsituation mit zwei Spielern mehr auf dem Eis. Doch die verbliebenen Trappers-Verteidiger versperrten geschickt den Weg zum eigenen Tor, wo zudem mit Ian Meierdres auch noch ein starker Keeper stand. Auf der Gegenseite befand sich jedoch mit Jimmy Hertel ebenfalls ein Klassemann zwischen den Pfosten.

„Die 5:3-Überzahl-Situation war ein Schlüsselmoment. In einem Play-off-Spiel muss man eine solche Chance einfach nutzen“, sagte Soccio - und machte der Mannschaft keinen Vorwurf. „Wir treffen nur derzeit das Tor nicht.“

Im Schlussdrittel, als es keine weiteren Strafzeiten gab, lieferten sich beide Teams einen Schlagabtausch mit offenem Visier. Wie so oft bei umkämpften Partien sorgte das erste Tor des Abends für die Entscheidung. In der 55. Minute stand Nick de Ruijter in zentraler Position vor Hertels Kasten goldrichtig und staubte zum 1:0 ab - es sollte der Endstand sein. In den finalen Minuten verteidigten die Trappers den knappen Vorsprung geschickt, ließen den Scorpions sogar nicht mehr die Möglichkeit, Hertel zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers vom Eis zu holen.

Tor: 0:1 (54:05) Ruijter (Willemse) - Strafminuten: 4/8 - Nächstes Spiel: Tilburg - Scorpions (Dienstag, 20 Uhr).

Von Stephan Hartung

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover Scorpions
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr