Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Scorpions gegen Trappers, Indians in Neuwied

Eishockey-Oberliga Scorpions gegen Trappers, Indians in Neuwied

Spannendes Eishockey-Wochenende: Die Hannover Scorpions spielen erstmals gegen die Trappers, die Indians müssen nach Neuwied - und die Wedemärker wollen gegen die Falken den ersten Heimsieg einfahren.

Voriger Artikel
Siegeszug der Indians geht weiter
Nächster Artikel
Alles Käse nur bei den Scorpions

Dennis Schütt (links) muss mit seinem EC Hannover Indians weit reisen: Es geht zum EHC Neuwied in Rheinland-Pfalz. 

Quelle: Florian Petrow

Hannover. Hannover. Vier Spiele, vier Siege, Tabellenführer - für den EC Hannover Indians hätte die Saison in der Eishockey-Oberliga Nord nicht besser beginnen können. Und trotzdem war Trainer Fred Carroll nicht rundum zufrieden am vergangenen Wochenende. „Wir haben arrogant gespielt, darüber musste ich mit den Jungs reden“, sagte der Coach und dachte an eine Überzahlsituation mit zwei Spielern mehr auf dem Eis gegen den Herner EV. „Es steht 4:0, vorher gab es einen bösen Bandencheck gegen uns. Da muss man voll bei der Sache sein und ein fünftes oder sechstes Tor schießen, um den Gegner dafür zu bestrafen“, sagte Carroll.

Freitag steht für ihn und sein Team die Fahrt zum südlichsten Vertreter der Nordstaffel auf dem Programm: Der ECH tritt in Rheinland-Pfalz beim EHC Neuwied an (20 Uhr) und ist am Sonntag spielfrei.

Für die Hannover Scorpions gibt es Freitagabend eine echte Premiere. „Ich bin schon lange dabei, es ist meine 20. Saison. Aber gegen eine Mannschaft aus den Niederlanden haben wir noch nie gespielt“, sagt Scorpions-Geschäftsführer Marco Stichnoth, der sich weder an Tests noch an Pflichtpartien gegen ein Team aus dem westlichen Nachbarland erinnern kann. Freitag ist es soweit, die Tilburg Trappers sind zu Gast in der Eishalle Langenhagen (19.30 Uhr). Vor der Saison wurden die Trappers in die neustrukturierte Nordstaffel der Oberliga aufgenommen. Am Sonntag (17 Uhr) treten die Scorpions bei den Ice Fighters Leipzig an, denen sie in der Vorsaison im Play-off-Halbfinale Nord/Ost-West nach vier Spielen unterlagen.

Auswärts sechs Punkte aus zwei Partien, zu Hause noch ohne Zähler - Trainer Dieter Reiss findet, dass es beim ESC Wedemark „jetzt Zeit ist, auch endlich einmal ein Heimspiel zu gewinnen“. Was gegen die Harzer Falken Freitag (20 Uhr) nicht leicht werden dürfte, mit 3:7 hatte sich der ESC diesem Gegner bereits in der Vorbereitung im Icehouse geschlagen geben müssen.

hg/dh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover Scorpions
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr