Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Ist das das letzte Scorpions-Derby in Langenhagen?

Vor der Fusion Ist das das letzte Scorpions-Derby in Langenhagen?

Mit der Ankündigung einer geplanten Fusion der Hannover Scorpions mit dem ESC Wedemark Scorpions am Donnerstag in der HAZ sorgten die beiden Clubs für einen Paukenschlag. Freitag (19.30 Uhr) treffen die beiden Teams der Eishockey-Oberliga in Langenhagen aufeinander, es könnte eines der letzten Derbys zwischen den beiden sein.

Voriger Artikel
Hannover und Wedemark Scorpions planen Fusion
Nächster Artikel
Die "großen" Scorpions siegen im Hannover-Duell

Szene aus dem Vorjahresderby in Langenhagen: Hannovers Jeffrey Keller überwindet Wedemarks Keeper Lukas Müller.

Quelle: Florian Petrow

Hannover. Für die Hannover Scorpions steht zudem bereits am Sonntag das nächste Nachbarduell an. Es geht es zu den Hannover Indians, die den geplanten Zusammenschluss der beiden Scorpions-Teams durchaus als Kampfansage interpretieren dürften, an den Pferdeturm (19 Uhr).

Doch zunächst gibt es für die Mannschaft von Scorpions-Trainer Tomas Martinec heute in Langenhagen das Duell gegen den ESC Wedemark. „Das sind für mich die ersten Derbys hier, ich freue mich darauf“, sagt Martinec. Am Sonntag (18.30 Uhr) ist Len Soccio mit dem ECC Preussen Berlin bei den Mellendorfern zu Gast. Nach dem Wochenende wollen ESC und Scorpions unabhängig voneinander in ruhiger Runde am Dienstag (19 Uhr) mit ihren Fans über die geplante Fusion sprechen.

Die 2:4-Niederlage beim Tabellenletzten FASS Berlin steckt ihnen noch in den Kleidern – denn wegen der Deutschland-Cup-Pause konnte der EC Hannover Indians seitdem kein Spiel bestreiten. Zur Wiedergutmachung kommt das Derby gegen die Hannover Scorpions gerade recht. Zuvor müssen die Indians aber noch eine Pflichtaufgabe erfüllen. Der ECH spielt am Freitag (20 Uhr) beim EHC Timmendorfer Strand 06.

ch/dh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover Scorpions
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr