Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Trainer Len Soccio verlässt die Scorpions

Eishockey-Oberliga Trainer Len Soccio verlässt die Scorpions

Die Hannover Scorpions müssen sich zur nächsten Saison einen neuen Trainer suchen. Len Soccio verlässt den Eishockey-Oberligisten. In der kommenden Spielzeit wird der 48-Jährige beim ECC Preußen Berlin die sportliche Verantwortung haben.

Voriger Artikel
Indians jubeln - Scorpions scheiden aus
Nächster Artikel
Tomas Martinec wird Nachfolger von Soccio

„Ich möchte gern etwas Neues ausprobieren“: Len Soccio verlässt die Hannover Scorpions, um als Trainer weiterzukommen.

Quelle: Florian Petrow

Hannover. Noch-Scorpions-Trainer Len Soccio wird damit Coach beim Kontrahenten der Oberliga-Staffel Nord, der sich vor wenigen Wochen in den Play-downs den Klassenerhalt gesichert hat.

Damit ist auch das Gerücht vom Tisch, dass Soccio sich dem Lokalrivalen ESC Wedemark anschließen könnte, in Mellendorf begann für den gebürtigen Kanadier im Jahr 1993 die Zeit in Deutschland. Seitdem ist er fest mit dem Eishockey in der Region verwurzelt. „Wenn ich in meiner Trainerlaufbahn noch etwas weiter kommen möchte, muss ich mal aus Hannover raus“, sagt Soccio, der sich seinen Schritt gut überlegt hat. „Es war eine tolle Zeit in der Scorpions-Familie, aber nun möchte ich gern etwas Neues ausprobieren.“

Aus diesem Grund ist auch Marco Stichnoth, Geschäftsführer der Hannover Scorpions, von der Entscheidung seines bisherigen Trainers nicht überrascht. „Ich weiß, dass er schon länger diesen Wunsch in sich trägt. Und wenn er immer bei den Scorpions bleibt, dann wird auch niemand auf ihn aufmerksam - weil jeder denkt, dass er sowieso hier verwurzelt ist“, sagt Stichnoth und zeigt Verständnis.

Nachdem er am Dienstagvormittag von Soccio über dessen Schritt informiert wurde, geht es für Stichnoth nun darum, einen neuen Trainer einzustellen. „Ich bin sehr sicher, dass wir zeitnah einen finden werden, der sich dann mit der Kaderplanung zur neuen Saison beschäftigen kann.“ Damit will Stichnoth auch einem anderen Gerücht entgegentreten, wonach der Fortbestand der Scorpions in der Oberliga unsicher sei. „Wir sind bereits in der vollen Planung für diese Spielklasse, haben schon die Hälfte des Kaders zusammen.“

Komplett in der Region Hannover seine Zelte abbrechen wird Len Soccio aber nicht. Er wird auch weiterhin dem Inlinehockey-Bundesligisten Bissendorfer Panthern als Coach zur Verfügung stehen, weil sich die Saison der Panther terminlich nicht mit der Ende September beginnenden Eishockey-Spielzeit überschneidet. Seine Funktionen im Scorpions-Stammverein SC Langenhagen wird Soccio aber aufgeben müssen - auch wenn er verspricht, dass er vorerst noch helfen wird, wo er kann. Der 48-Jährige war Leiter der Eissport-Abteilung und leitete Eislaufkurse. Außerdem gehörte er zum erweiterten Trainerteam des Damen-Bundesligisten Lady Scorpions. Der SCL muss nun auch in diesen Bereichen in Kürze für eine Nachfolge sorgen.

In der Langenhagener Eishalle wird demnach spätestens von der neuen Saison an nur noch das überdimensionale Trikot mit Soccios Nummer 20, das wegen seiner großen Verdienste für die Scorpions unter dem Hallendach hängt, an dessen Zeit als Spieler und Trainer erinnern. Nun wagt der Trainer Soccio einen neuen Schritt.

Von Stephan Hartung

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover Scorpions
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr