Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
5000-Meter-Läufer Ringer und Orth draußen

Olympia 5000-Meter-Läufer Ringer und Orth draußen

Richard Ringer aus Friedrichshafen und der Regensburger Florian Orth sind in ihren Olympia-Vorläufen über 5000 Meter ausgeschieden.

Orth kam in 13:28,88 Minuten nicht über Platz 14 hinaus.

Voriger Artikel
Olympia-"Mitläufer" Orth: Tourist? Das verbitte ich mir"
Nächster Artikel
Russlands Volleyballer im Olympia-Halbfinale

Richard Ringer startete zwar sehr forsch, wurde aber dann durchgereicht.

Quelle: Michael Kappeler

Rio de Janeiro. Bei Temperaturen um 32 Grad in Rio de Janeiro startete Ringer zwar sehr forsch, wurde aber dann durchgereicht. Ihm genügte eine Zeit von 14:05,01 klar nicht. Ringers Bestzeit von 2015 liegt bei 13:10,94 Minuten. Die Bestzeit in Rio sicherte sich Paul Kipkemoi Chelimo aus den USA in 13:19,54 Minuten.

Großbritanniens Läufer-Held Mo Farah kam in seinem Vorlauf nach einem Sturz des US-Amerikaners Hassan Mead leicht ins Straucheln, qualifizierte sich dennoch klar für das Finale. Nach Rio-Gold über 10 000 Meter kann Farah bei einem Sieg über 5000 Meter mit dem Finnen Lasse Viren gleichziehen, der 1972 und 1976 jeweils Olympia-Gold über beide Langstrecken gewonnen hatte. Farah hatte bereits bei den Spielen 2012 in London die Rennen über 5000 Meter und 10 000 Meter gewonnen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr