Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
ARD und ZDF berichten mehr über Olympia als je zuvor

Medien ARD und ZDF berichten mehr über Olympia als je zuvor

ARD und ZDF haben bei den Olympischen Spielen einen neuen Rekord aufgestellt: Sie haben umfangreicher berichtet als je zuvor. Und auch wenig beachtete Sportarten haben ihre Chance gehabt.

Voriger Artikel
Adeus Rio, See you in Tokio
Nächster Artikel
Schaden am "Siegerflieger": Verspätete Abreise des Olympia-Teams

Die Beachvolleyballerinnen Laura Ludwig (r) und Kira Walkenhorst feiern ihren Halbfinalsieg gegen Brasilien. Foto: Orlando Barria

Hamburg/Mainz. Mehr als 300 Stunden Live-Berichterstattung zu den Olympischen Spielen haben das Ersten und das ZDF gesendet - mehr als je zuvor.

Hinzu kamen 40 Stunden Zusammenfassungen, wie ARD und ZDF am Montag mitteilten, sowie mehr als 1000 Stunden Livestreams auf deren Online-Seiten. Im Schnitt verfolgten 2,91 Millionen Zuschauer die Live-Berichte bei ARD und ZDF, ein Marktanteil von 22,5 Prozent.

Das ist mit Blick auf die Zuschauerzahlen einiges mehr als 2008 in Peking (1,89 Millionen, Marktanteil: 28,5 Prozent), allerdings weniger als 2012 in London (3,55 Millionen, Marktanteil: 24,8 Prozent). Die Zuschauer mussten im Fall der Olympischen Spiele in Rio aber auch eine Zeitverschiebung von fünf Stunden in Kauf nehmen, manche Wettbewerbe waren in Deutschland erst nachts zu sehen.

Gold geht an die Beachvolleyball-Damen. Ihr Halbfinale im Ersten kam auf 8,55 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 28,7 Prozent), das war der höchste Einzelwert für die ARD-Übertragungen. Ebenfalls großes Interesse gab es im Ersten am Fußballfinale der deutschen Herren gegen Brasilien (8,25 Millionen Zuschauer, Marktanteil 43,6 Prozent), und am Frauenfußball-Match Deutschland gegen Kanada (7,72 Millionen Zuschauer, 30,6 Prozent).

Den Rekord im ZDF holten am 11. August die Bogenschützen. Ihren Wettkampf sahen 7,52 Millionen zu (Marktanteil: 25,6 Prozent). Starke Werte gab es außerdem beim Fußballspiel Nigeria gegen Deutschland, das 7,0 Millionen (26,7 Prozent) verfolgten, sowie beim Judo (6,59 Millionen, 23,2 Prozent) und Schießen (6,45 Millionen, 21,0 Prozent). Die Live-Berichterstattung im Ersten insgesamt verfolgten durchschnittlich 2,90 Millionen Zuschauer (22,9 Prozent), beim ZDF waren 2,91 Millionen (22,1 Prozent).

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr