Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Abgestürzte Kamera verletzt im Olympiapark mehrere Menschen

Olympia Abgestürzte Kamera verletzt im Olympiapark mehrere Menschen

Im Olympiapark in Rio de Janeiro ist eine Panoramakamera abgestürzt und hat sieben Menschen meist leicht verletzt. Wie der Sprecher des Organisationskomitees, Mario Andrada, sagte, wurden die zwei Verletzten, die ins Krankenhaus gebracht worden waren, wieder entlassen.

Voriger Artikel
Südkoreaner Park stürzt im Omnium schwer
Nächster Artikel
Superschwergewichtler Popp verliert Kampf um Olympia-Bronze

Im Olympia-Park verletzte eine heruntergestürzte Kamera mehrere Menschen.

Quelle: Larry W. Smith

Rio de Janeiro. Ein Video des Portals "O Globo" zeigte, wie sich die Kamera, die an Stahlseilen in der Luft befestigt war, löste und herunterfiel. Zwei Frauen waren mit verletztem Arm und blutverschmiertem Gesicht zu sehen. Die mobile Kamera wird für Aufnahmen des Olympiaparks vom olympischen Fernsehservice (OBS) eingesetzt, hieß es. Der Unfall ereignete sich in der Nähe der Arena Carioca 1 im Olympiapark.

Augenzeuge Chris Adams aus Großbritannien sagte der Deutschen Presse-Agentur, er habe ein Geräusch gehört und in die Luft geschaut. Die über die Seile fahrende Kamera habe sich wohl aus der Verankerung gelöst. Die Verletzten seien gerade auf dem Weg in die Arena gewesen. "Das war sehr gefährlich, ein Schock." Es sei aber sehr schnell Hilfe vor Ort gewesen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr