Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Beachvolleyball: 400 Fans jubeln beim deutschen Training

Olympia Beachvolleyball: 400 Fans jubeln beim deutschen Training

Kurz vor dem Start des olympischen Beachvolleyball-Spektakels in Rio de Janeiro haben die drei deutschen Duos ihr Training verlegen müssen.

Da das extra errichtete Stahlrohr-Stadion mit einem Fassungsvermögen von 12 000 Zuschauern und die Nebenplätze an der Copacabana am Freitag wegen der Vorbereitungen auf die Eröffnungsveranstaltung gesperrt waren, trainierten Laura Ludwig und Kira Walkenhorst (Hamburg), Britta Büthe und Karla Borger (Stuttgart) sowie das Männer-Duo Markus Böckermann und Lars Flüggen am benachbarten Ipanema-Strand.

Voriger Artikel
Hoffnung für Simone Laudehr - Neid: Ihr geht es besser
Nächster Artikel
Olympia-Boxer aus Marokko wegen mutmaßlicher Belästigung festgenommen

Laura Ludwig (r) und Kira Walkenhorst mussten ihr Training verlegen.

Quelle: Sebastian Kahnert

Rio de Janeiro. Die Mannschaften mieteten kurzentschlossen einen der vielen öffentlichen Beachvolleyballplätze und bekamen einen ersten Eindruck von der erwarteten Olympia-Stimmung. Rund 400 Zaungäste beobachteten und bejubelten das interne Trainingsspiel zwischen Ludwig/Walkenhorst und Borger/Büthe.

Böckermann/Flüggen starten in der Nacht zum Sonntag als erstes deutsches Beachteam gegen die starken Polen Bartosz Losiak und Piotr Kantor ins Turnier. Die Frauen-Duos müssen dann einen Tag später zu ihrer Rio-Premiere ran.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr