Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Boll und Co. im Halbfinale

Olympia Boll und Co. im Halbfinale

Wie schon 2008 und 2012 schaffen es die deutschen Tischtennis-Männer im Teamwettbewerb bei Olympia ins Halbfinale. Nach der Enttäuschung im Einzel wollen Boll und Ovtcharov nun die ersehnte Medaille in Rio holen. Auf dem Weg dorthin warten allerdings ganz schwere Gegner.

Voriger Artikel
Knie-Eingriff bei Mountainbikerin Spitz
Nächster Artikel
Keine deutschen Badminton-Spieler mehr im Turnier

Im Team läuft es für Timo Boll besser als im Einzel.

Quelle: Jeon Heon-Kyun

Rio de Janeiro. Mit einem Sieger-Selfie feierten Timo Boll und Co. den Einzug ins Olympia-Halbfinale. Deutschlands Nummer eins Dimitrij Ovtcharov hielt die gesamte Tischtennis-Mannschaft nach dem 3:1 über Österreich im Viertelfinale auf einem Foto fest.

Durch den klaren Erfolg spielt das deutsche Team am Montag in Rio de Janeiro gegen Japan bereits um eine Medaille. "Wir haben noch nichts in der Hand, noch nichts erreicht, deswegen wollen wir weiter sehr gierig bleiben", warnte Fahnenträger Boll.

Die Auswahl von Bundestrainer Jörg Roßkopf überzeugte gegen den Europameister mit einer starken Leistung und bekommt es nun mit den an Position vier gesetzten Japanern zu tun. "Japan ist ein ganz schwerer Brocken, da müssen wir alle ein paar Prozent drauflegen", sagte Bastian Steger, der den entscheidenden dritten Punkt holte. "Wir sind noch sehr weit weg von einer Medaille", betonte Coach Roßkopf. "Wir haben jetzt aber zwei Chancen und das wollen wir natürlich schaffen."

Gegen Österreich zeigten Boll, Ovtcharov und Bastian Steger eine konzentrierte Vorstellung. Boll und Ovtcharov gaben in ihren Einzeln jeweils keinen Satz ab. Im Doppel kassierten Boll und Steger den ersten Gegenpunkt, bevor Steger im Einzel den dritten Halbfinaleinzug bei Olympia in Serie nach 2008 und 2012 perfekt machte. Dort geht es nun gegen Japan, bei einer Niederlage hätten Boll und Co. dann immerhin noch die Chance auf die Bronze-Medaille.

2012 in London hatte Deutschland nach einer Halbfinal-Niederlage gegen China Bronze geholt, 2008 in Peking war es nach einem 0:3 im Endspiel gegen China Silber. Die an Nummer eins gesetzten Chinesen, gegen die Deutschland bei Weltmeisterschaften oder Olympia noch nie gewinnen konnte, könnten auch in Rio ein möglicher Finalgegner sein.

Fahnenträger Boll war im Einzelwettbewerb in Rio schon im Achtefinale gescheitert. Ovtcharov, der 2012 in London noch die Bronze-Medaille im Einzel geholt hatte, war im Viertelfinale ausgeschieden. Umso größer ist der Hunger der Deutschen auf eine erneute Medaille im Teamwettbewerb. "Dima hat sofort nach dem Einzel gesagt: Ich will hier nicht ohne Medaille heimfahren", berichtete Boll grinsend. "Das ist ein gutes Zeichen, so eine Aussage gibt uns ein gutes Gefühl." Ovtcharov hatte angekündigt: "Wir sind heiß auf die Medaille."

Die deutschen Tischtennis-Frauen spielen in Rio ebenfalls um Edelmetall. Die Auswahl von Bundestrainer Jie Schöpp musste am Sonntagabend (Ortszeit) im Halbfinale gegen die an Nummer zwei gesetzten Japanerinnen antreten. Zuvor hatte das deutsche Team um Han Ying, Petrissa Solja und Shan Xiaona 3:1 gegen Hongkong gewonnen und war erstmals in die Runde der besten vier bei Olympia eingezogen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr