Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Brasiliens Weltmeister-Duos starten mit Beach-Siegen

Olympia Brasiliens Weltmeister-Duos starten mit Beach-Siegen

Olympia-Favorit Brasilien spürt gleich zum Start des Beachspektakels an der Copacabana den großen Druck einer ganzen Nation. Doch beide Weltmeister-Duos halten stand und schüren die Euphorie der Fans.

Voriger Artikel
ARD: Kenias Olympia-Chef der Leichtathleten warnte vor Doping-Tests
Nächster Artikel
Frankreichs Team mit überraschender Auftaktniederlage

Brasiliens Beach-Duos haben zum Auftakt des olympischen Turniers die Stimmung an der Copacabana kräftig angeheizt.

Quelle: Dean Lewins

Rio de Janeiro. Brasiliens Gold-Hoffnungen haben zum Auftakt des olympischen Beachvolleyball-Turniers die Stimmung an der Copacabana kräftig angeheizt.

Die Weltmeister-Duos Agatha/Barbara bei den Frauen und Alison/Bruno Schmidt bei den Männern gewannen am Samstag bei besten Bedingungen an Rios berühmtesten Strand ihre Auftaktspiele, mussten dabei aber harten Widerstand brechen.

Agatha/Barbara verloren gegen die Tschechinnen Marketa Slukova und Barbora Hermannová sogar den ersten Satz, bevor sie die Partie mit leidenschaftlicher Unterstützung der Zuschauer noch zum 2:1 (19:21, 21:17, 15:11) drehten. Eine umstrittene Schiedsrichter-Entscheidung hatte die tschechischen Damen im Tiebreak den Vorsprung gekostet.

Zuvor hatten sich bei den Männern auch Alison/Bruno Schmidt schwer getan, besiegten aber die Kanadier Josh Binstock und Sam Schachter mit 2:0 (21:19, 22:20). "Das erste Spiel war für uns sehr wichtig", sagte Bruno Schmidt. Die Beachvolleyball-Nation Brasilien erwartet in Rio de Janeiro vier Medaillen, dabei die Siege bei Männern und Frauen. Mit bisher elf Medaillen seit dem Olympia-Debüt der Sportart 1996 sind die Brasilianer die erfolgreichste Nation unter den Ringen.

"Wir fühlen genauso den Druck wie jedes andere Team", betonte Schmidt. "Das ist schön, dass uns alle Brasilianer unterstützen und uns den Olympiasieg wünschen", ergänzte der Abwehrspezialist. Zu den ersten Partien der Gastgeber waren aber noch zahlreiche der insgesamt 12 000 Plätze im Stahlrohr-Stadion an der Copacabana leer geblieben, obwohl der Volleyball-Weltverband FIVB bereits alle Turniertage bis auf zwei Vorrunden-Sessions als ausverkauft gemeldet hatte.

Das deutsche Männerteam Markus Böckermann und Lars Flüggen geht als Außenseiter in das Turnier. Die Hamburger treffen in der Nacht zum Sonntag auf die starken Polen Bartosz Losiak und Piotr Kantor. Bei den Frauen werden den Europameisterinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst (Hamburg) sowie auch Britta Büthe und Karla Borger (Stuttgart) Medaillenchancen eingeräumt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr