Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Brustschwimmer Koch soll Bilanz retten

Olympia Brustschwimmer Koch soll Bilanz retten

Nur noch Weltmeister Marco Koch kann die nächste olympische Nullnummer der Schwimmer verhindern. "Jetzt haben wir noch die Hoffnung auf Marco", sagte Chefbundestrainer Henning Lambertz.

Voriger Artikel
Attacke auf Olympia-Bus heizt Rio-Sicherheitsdebatte an
Nächster Artikel
Springer trainieren unbeeindruckt von Wasserverfärbung

Brustschwimmer Marco Koch steht im Finale über 200 Meter.

Quelle: Michael Kappeler

Rio de Janeiro. "Marco wird alles dafür tun, vielleicht diese eine Medaille für Deutschland zu gewinnen."

Über 200 Meter Brust zählt Koch beim Finale am Mittwoch Ortszeit (Donnerstag 03.03 MESZ) zu den Mitfavoriten. Am Finaltag stand für ihn erst einmal Ausschlafen an. Im Laufe des Tages will der 26-Jährige noch einmal "locker schwimmen, das übliche".

Der Brustschwimmer hatte über 200 Meter in 2:08,12 Minuten nur auf Platz sieben das olympische Finale erreicht. Der Halbfinal-Beste Ippei Watanabe aus Japan schwamm in 2:07,22 Minuten olympischen Rekord. "Ich bleibe dabei, man muss Weltrekord schwimmen um zu gewinnen, mal schauen, ob ich noch was drauf packen kann", sagte Koch.

Koch könnte die erste Männer-Medaille der deutschen Schwimmer seit dem Jahr 2000 (Bronze von Rückenschwimmer Stev Theloke) gewinnen. Letzter deutscher Olympiasieger war Michael Groß vor 28 Jahren.

Die beiden anderen großen deutschen Medaillenhoffnungen hatten für den Deutschen Schwimm-Verband keinen Podestplatz erreicht. Paul Biedermann verpasste in Finals im Einzel und in der Staffel die Top-3-Ränge, Franziska Hentke schied im Halbfinale aus.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr