Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Cejka zunächst vor Kaymer bei historischem Golf-Comeback

Olympia Cejka zunächst vor Kaymer bei historischem Golf-Comeback

Die deutschen Golfprofis Martin Kaymer und Alex Cejka haben beim Olympia-Comeback der Sportart nach 112 Jahren einen guten Start hingelegt.

Cejka wurde mit 67 Schlägen auf dem neuen Par-71-Kurs in Rio de Janeiro in der ersten Runde Vierter, Kaymer benötigte 69 Schläge und belegte Rang elf.

Voriger Artikel
Dressur-Team dominiert erste Hälfte
Nächster Artikel
Olympia: Dreimal Gold und einmal Silber für Deutschland

Martin Kaymer spielte eine 69er Runde.

Quelle: Lukas Schulze

Rio de Janeiro. "Das hier ist bis jetzt für mich echt das Größte in meiner Karriere", sagte Kaymer am Donnerstag über Olympia.

Die Führung übernahm am ersten Tag der Australier Marcus Fraser mit 63 Schlägen. "Bis jetzt wäre das wohl olympischer Rekord", sagte Fraser lachend. Der amerikanische Mitfavorit Bubba Watson hatte dagegen einige Mühe mit dem neuen Platz und spielte eine 73. Dem Briten Justin Rose gelang in Rio das erste sogenannte Hole-in-one der olympischen Geschichte: Mit einem Schlag versenkte er den Ball an der vierten Bahn im 175 Meter entfernten Loch.

Zwei späte Bogeys verhinderten ein noch besseres Ergebnis für Kaymer. "Ich bin schon zufrieden", sagte der 31-Jährige aus Mettmann. "Ich habe viele gute Schläge gemacht. Mit dem Finish war es ein bisschen schade." Unterstützt wurde er am Platz vom früheren Handballtrainer Heiner Brand und Deutschlands Fahnenträger Timo Boll mit seinen Tischtennis-Kollegen. "Da denkst du schon, dass du auf einmal was Besonderes bist. Das ist beeindruckend", sagte Kaymer. Im Vorfeld hatte der zweimalige Majorsieger die Goldmedaille anvisiert.

Um den sportlichen Wert des olympischen Golfturniers hatte es Diskussionen gegeben, weil von den Top 50 der Welt nur 17 Profis in Rio teilnehmen. "Es wird oft geschrieben "Die Guten sind nicht da, wird ja wohl nicht so schwer sein". Aber es sind trotzdem viele gute Spieler am Start", meinte dagegen Kaymer vor Beginn des Wettbewerbs.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr