Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Christine Wenzel verpasst Finale im Skeet

Olympia Christine Wenzel verpasst Finale im Skeet

Die vierfache Weltmeisterin Christine Wenzel hat zum ersten Mal in ihrer Karriere das Olympia-Finale im Skeet verpasst.

Die 35-Jährige aus Ibbenbüren kam im Vorkampf als Elfte auf 68 Scheiben.

Voriger Artikel
"Keine Kraft": Robert Harting scheitert nach Hexenschuss
Nächster Artikel
"Go for Gold": Achter bereit für Duell mit den Briten

Für Christine Wenzel ist der Skeet-Wettbewerb vorbei.

Quelle: Peter Kneffel

Rio de Janeiro. Für das Finale der besten Sechs hätte die Olympia-Dritte von 2008, die vier Jahre später in London Sechste war, 69 von 75 möglichen Scheiben benötigt.

Auch Weltrekordler Ralf Buchheim hat kaum noch Chancen auf das Finale im Skeet. Der 32-jährige Potsdamer, dessen Vater Michael für die ehemalige DDR 1972 in München Olympia-Bronze im Skeet gewann, lag nach den ersten drei Runden auf der Schießanlage in Deodoro mit 66 getroffenen Scheiben aussichtslos zurück. Der Olympia-Zehnte von London hatte im Juli bei der EM im italienischen Lonato mit 125 Scheiben den Maximalwert geschafft und den Weltrekord egalisiert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Jedermann-Rennen der "Nacht von Hannover" 2017

Über 1000 Teilnehmer fahren bei der HAZ-Jedermann-Tour mit. An etlichen Fanfesten in Stadt und Region werden die Fahrer angefeuert.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
30. Juli 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Es hätte so ein schöner Tag werden können. Und ein Radrennen, an das man sich später gern erinnert.

mehr