Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Cup-Sieger Kühnhackl bescheiden: "Keine Führungsrolle"

Eishockey Cup-Sieger Kühnhackl bescheiden: "Keine Führungsrolle"

Stanley-Cup-Sieger Tom Kühnhackl strebt im Eishockey-Nationalteam keine Führungsrolle an.

"Da sind andere für zuständig. Wir haben etliche Spieler, die schon lange dabei sind.

Voriger Artikel
IOC-Mitglied Hickey aus Gefängnis entlassen
Nächster Artikel
Kühnhackl vor Olympia-Quali: "Man spürt den Druck"

Tom Kühnhackl gewann mit den Pittsburgh Penguins den Stanley-Cup.

Quelle: Peter Kneffel

Riga. Da gucke ich eher, was ich mir von denen abschauen kann", sagte der Sohn von Eishockey-Legende Erich Kühnhackl im Interview der Deutschen Presse-Agentur vor dem Start der Olympia-Qualifikation am Donnerstag.

Der 24 Jahre alte Stürmer der Pittsburgh Penguins will sich wie in der nordamerikanischen Profiliga NHL als Teamplayer profilieren. "Ich schaue einfach, dass ich der Mannschaft helfen kann. Egal, ob auf dem Eis, in der Kabine oder sonst wo. Ich werde auf jeden Fall alles für die Mannschaft tun", sagte Kühnhackl.

Der Angreifer ist einer von sieben NHL-Spielern in der Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes, die von Donnerstag bis Sonntag in Riga gegen Japan, Österreich und Lettland das Olympia-Comeback nach den verpassten Winterspielen 2014 schaffen will. "Wenn man sich die Mannschaft so anschaut, dann ist sie schon sehr, sehr gut. Klar ist: Mit dieser Mannschaft haben wir eine sehr gute Chance", sagte Kühnhackl. Beim 4:0 im Test gegen Frankreich hatte er sein Länderspiel-Debüt gegeben und einen Tag später beim 2:3 gegen Weißrussland sein erster Tor im Nationaltrikot erzielt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Volkstriathlon in Hannover

500 Meter schwimmen im Maschsee, 20,4 Kilometer mit dem Rad durch die Innenstadt und zum Abschluss ein 5-Kilometer-Kurs am Ostufer des Maschsees entlang – das ist der Volkstriathlon in Hannover.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
20. September 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 Dets RaceTeam 617 26 2. Marx Beate 1979 Dets RaceTeam 351 18 3. Lyda Hannelore 1958 Dets RaceTeam 327 21 4. Klippel-Westphal Kerstin 1970 Klippel-Schuhmoden 157 16 5. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck [...]

mehr