Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Das bringt das Abschluss-Wochenende in Rio

Olympia Das bringt das Abschluss-Wochenende in Rio

Die letzten beiden Wettkampftage stehen an. Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ist am Samstag eine Silbermedaille für Deutschland sicher. Doch zum Ärger der Brasilianer könnte es auch Gold werden. Auch in anderen Sportarten ist Platz eins machbar.

Voriger Artikel
Neid lobt Marozsán: In vier Jahren eine Granate
Nächster Artikel
Strutz: "Schlechtesten Spiele, die wir je hatten"

Im Spiel um Gold trifft Deutschland auf Gastgeber Brasilien mit Superstar Neymar.

Quelle: Alan Morici

Rio de Janeiro. Noch einmal können deutsche Kanufahrer am vorletzten Olympia-Tag triumphieren. Die größte Aufmerksamkeit dürfte am Samstag allerdings den Fußballern sicher sein.

Im Spiel um Gold trifft Deutschland auf Gastgeber Brasilien mit Superstar Neymar. Eine Leichtathletin will in der Nacht zu Sonntag hoch hinaus.

SAMSTAG 

KANU: Ronald Rauhe paddelt im Kajak-Finale über 200 Meter (14.07 Uhr MESZ). Der langjährige Spitzenkanute ist dort Außenseiter. Besser sind die Aussichten kurz danach: Sebastian Brendel und Jan Vandrey hoffen im Canadier-Zweier über 1000 Meter auf eine Medaille (14.22 Uhr). Auch bei den Kajak-Vierern der Frauen (14.47 Uhr) sowie der Männer (15.12 Uhr) sind Podestplätze drin.

TRIATHLON: Anne Haug ist die einzige Sportlerin der Deutschen Triathlon Union von Weltklasse. Ab 16.00 Uhr versucht Haug, eine Medaille zu holen. "Die Strecke kommt ihr entgegen", sagt Bundestrainer Dan Lorang. Die 20-jährige Laura Lindemann ist Außenseiterin.

MOUNTAINBIKE: Die Weltranglisten-Zweite Sabine Spitz würde bei dem Mountainbike-Rennen eigentlich zu den Medaillenkandidatinnen zählen (17.30 Uhr). Doch die 44 Jahre alte Olympiasiegerin von Peking leidet bei ihren letzten Spielen an einem entzündeten Knie. Ärzte rieten von einem Start ab. "Ich möchte unbedingt starten", sagt sie.

WASSERSPRINGEN: Zum Abschluss der Wassersprung-Wettbewerbe steht die Entscheidung der Männer aus zehn Metern Höhe an (21.30 Uhr). Dank Sascha Klein und Martin Wolfram hofft der Deutsche Schwimm-Verband auf einen erfolgreichen Abschluss-Wettkampf in der Königsdisziplin. Aber auch Klein und Wolfram müssen nach der gemeisterten Qualifikation erst einmal das Halbfinale am Samstag vom Turm überstehen.

FUßBALL: Das Traumfinale steht an: Brasilien gegen Deutschland (22.30 Uhr). Die Gastgeber wollen, sollen und müssen eigentlich erstmals Gold holen. Die Deutschen steigerten sich im Turnier und haben weniger Druck: "Wir können nur noch etwas gewinnen. Wir haben jetzt schon alles gewonnen", sagt Trainer Horst Hrubesch.

HOCHSPRUNG: Die deutsche Medaillenhoffnung heißt Marie-Laurence Jungfleisch (01.30 Uhr). Die Stuttgarterin hat viel Selbstvertrauen. "Verlieren kann ich eigentlich nichts mehr, im Finale will ich so hoch wie möglich springen", sagt sie. In der Qualifikation hatte sie einige Mühe.

SPEERWURF: Drei Deutsche stehen im Finale (01.55 Uhr). Johannes Vetter, Thomas Röhler, Julian Weber kamen souverän durch die Qualifikation. Vielleicht kann Deutschland 44 Jahre nach dem Triumph von Klaus Wolfermann in München wieder einen Speerwurf-Olympiasieger feiern?

SONNTAG 

MARATHON: Die letzte Leichtathletik-Veranstaltung ist traditionell der Marathon-Lauf der Männer. Start ist um 14.30 Uhr.

HANDBALL: Deutschland spielt um Bronze. Im kleinen Finale trifft der Europameister auf Polen (15.30 Uhr).

BASKETBALL: Favorit USA steht kurz vor dem dritten Olympia-Triumph in Serie. Im Finale bekommt es das Team um Superstar Carmelo Anthony mit Serbien zu tun (20.45 Uhr).

ABSCHLUSSFEIER: Die Schlusszeremonie der Spiele in Rio beginnt in der Nacht zum Montag um 01.00 Uhr MESZ.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr