Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Deutsche Hockey-Herren vorzeitig im Olympia-Viertelfinale

Olympia Deutsche Hockey-Herren vorzeitig im Olympia-Viertelfinale

Mit drei Siegen aus drei Spielen ist den deutschen Hockey-Herren das Olympia-Viertelfinale in Rio nicht mehr zu nehmen. Der Olympiasieger fuhr gegen Irland den nächsten Drei-Punkte-Erfolg ein.

Voriger Artikel
Biedermanns trauriges Olympia-Triple
Nächster Artikel
Koch, Hentke und Biedermann-Staffel weiter

Die deutschen Hockey-Herren feiern einen 3:2-Erfolg gegen Irland.

Quelle: Valdrin Xhemaj

Rio de Janeiro. Drei Spiele, drei Siege und vorzeitig im Viertelfinale: Die deutschen Hockey-Herren haben bei den Olympischen Spielen in Rio ihre Medaillenambitionen unterstrichen.

"Das war unser erstes Ziel und das haben wir sicher geschafft. Wir haben aus drei Spielen drei Siege geholt, vielmehr kann man nicht erwarten", sagte Co-Kapitän Martin Häner.

Der Bundestrainer tut das schon, denn der war nach dem 3:2 (1:1) gegen Irland "ziemlich unzufrieden". Valentin Altenburg bemängelte die spielerische Darbietung. Man habe die Partie "über die Ecken gewonnen", sagte er. "Wir waren zu ungeduldig und viel zu früh genervt." Bei der Strafecken-Verwertung war jedoch erneut auf Moritz Fürste Verlass. Der Kapitän brachte das Team (13./38. Minute) zweimal in Führung und ist nun mit vier Turnier-Toren der bislang treffsicherste Deutsche.

"Ich habe das 5000 Mal im letzten Jahr trainiert. Letztes Jahr war ich noch eine Niete im Ecken-Schießen, nun habe ich es geschafft, so zu werden, dass meine Mannschaft auf mich zählen kann", sagte der Hamburger. Das Tor zum zwischenzeitlichen 3:1 markierte Martin Zwicker (42.). Für die Iren waren Eugen Magee (26.) und Michael Darling (59.) erfolgreich. 

Olympiasieger Deutschland bleibt damit ungeschlagener Tabellenführer der Gruppe B und ist genau wie die Niederlande (7:0 gegen Kanada) vorzeitig weiter. Am Donnerstag bestreitet Deutschland sein viertes Turnierspiel gegen Argentinien. Fürste sagt: "Das ist eine starke Kontermannschaft, sie haben die beste Strafecke der Welt."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr