Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Deutsche mit schweren Aufgaben im Badminton-Turnier

Olympia Deutsche mit schweren Aufgaben im Badminton-Turnier

Nach dem Schreck über die schwere Auslosung hoffen die deutschen Badminton-Spieler auf olympische Überraschungen. "Wir gucken jetzt nicht zu viel auf unsere Gegner, sondern konzentrieren uns auf uns selbst", sagte Chef-Bundestrainer Holger Hasse vor Turnierbeginn.

Voriger Artikel
Chacrinha, eine olympische Geschichte
Nächster Artikel
Wie aus US-Spielerlegende Kiraly ein Erfolgscoach wurde

Michael Fuchs spielt im Doppel mit Birgit Michels.

Quelle: Eddy Lemaistre

Rio de Janeiro. Einzig der deutsche Serienmeister Marc Zwiebler hat als Nummer zwölf der Setzliste für die Gruppenphase "machbare Aufgaben" zugelost bekommen. In seiner Gruppe trifft der 32-Jährige am Freitag zunächst auf den Iren Scott Evans, dann auf den Brasilianer Ygor Coelho de Oliveira. Auf dem Weg zur erhofften Medaille könnte allerdings schon im Achtelfinale Europameister Victor Axelsen aus Dänemark warten. "Die Auslosung ist völlig in Ordnung", sagte Zwiebler.

Schwer wird es für Michael Fuchs, der es sowohl im Mixed als auch im Doppel mit London-Olympiasieger Zhang Nan aus China zu tun bekommt. Im Mixed spielt Fuchs mit Birgit Michels, im Doppel geht er mit Johannes Schöttler ins Rennen. "Die Olympischen Spiele sind ein besonderes Turnier, da kann alles passieren", sagte Bundestrainer Hasse.

Für Karin Schnaase sollen die Rio-Spiele zum krönenden Abschluss der Karriere werden. Um die K.o.-Runde zu erreichen, müsste sie in Wang Yihan aus China die Silbermedaillengewinnerin von London bezwingen. Weitere Gruppengegnerin ist die Irin Chloe Magee, die auf Weltranglistenplatz 58 weit hinter Schnaase geführt wird.

Die schwierigste Aufgabe hat das deutsche Damendoppel. Alle drei Gruppengegnerinnen von Johanna Goliszewski und Carla Nelte liegen in der Weltrangliste vor den beiden Deutschen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr