Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Dissinger operiert: Fäth rückt ins Handball-Team nach

Olympia Dissinger operiert: Fäth rückt ins Handball-Team nach

Die deutschen Handballer haben einen Tag vor ihrem Viertelfinale bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro erneut einen Spielerwechsel vorgenommen. Für Christian Dissinger rückt Steffen Fäth ins Team.

Voriger Artikel
Bahnradsprinterin Vogel gewinnt Olympia-Gold
Nächster Artikel
Dissinger operiert: Steffen Fäth rückt ins Handball-Team nach

Steffen Fäth ersetzt Christian Dissinger.

Quelle: Christoph Schmidt

Rio de Janeiro. Der Kieler Rückraumspieler Dissinger hat ein Kompartmentsyndrom im Oberschenkel erlitten und wurde bereits operiert. Das teilte der Deutsche Handballbund (DHB) mit. Zuvor hatte das Organisationskomitee auf seiner Intranetseite den Wechsel veröffentlicht. Die deutsche Mannschaft spielt am Mittwoch (18.30 Uhr MESZ) gegen Katar um den Einzug ins Halbfinale.

Noch am Vormittag hatte Delegationsleiter Bob Hanning erklärt, es seien alle Spieler gesund, es gebe daher keinen Grund für einen Spielertausch. Kurz darauf hätten sich die Beschwerden in Folge einer schweren Prellung verschlimmert. Dissinger konnte schon nicht mehr am Training teilnehmen und musste sich im Krankenhaus Americas Medical City einem Eingriff unterziehen.

"Steffen trainiert ohne Probleme mit der Mannschaft. Ich bin froh, dass wir ihn die ganze Zeit über in Rio und damit ganz nah bei uns hatten. So können wir optimal auf den Ausfall von Christian Dissinger reagieren", sagte Bundestrainer Dagur Sigurdsson.

Fäth war als Standby-Spieler beim Team gewesen und hatte auch alle Trainingseinheiten bestritten. Der Berliner hatte wegen der Folgen eines Mittelhandbruchs lange pausiert. Bereits im Verlauf der Vorrunde hatte Rückraumspieler Steffen Weinhold den angeschlagenen Rechtsaußen Patrick Groetzki ersetzt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr