Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Drama bei 5000 Meter: Amerikanerin im Rollstuhl rausgefahren

Olympia Drama bei 5000 Meter: Amerikanerin im Rollstuhl rausgefahren

Mit schmerzverzerrtem Gesicht musste die amerikanische 5000-Meter-Läuferin Abbey D'Agostino im Rollstuhl aus dem Olympiastadion von Rio de Janeiro geschoben werden.

Voriger Artikel
Technische Gründe: Flaggen im Deutschen Haus nicht auf halbmast
Nächster Artikel
Silvas Sensation: Brasiliens Volksheld auf Bubkas Spuren

Abbey D'Agostino wird im Rollstuhl aus dem Stadion gebracht.

Quelle: Srdjan Suki

Rio de Janeiro. Im zweiten Halbfinale war die Neuseeländerin Nikki Hamblin ins Straucheln geraten und hatte im Pulk die 24-Jährige aus Boston unfreiwillig zu Fall gebracht. D'Agostino zog sich dem Anschein nach eine Knieverletzung zu, setzte unter sichtlichen Schmerzen ihren Lauf schwer gehandicapt aber fort. Sowohl Hamblin als auch die US-Athletin quälten sich ins Ziel und umarmten sich dort überglücklich.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr