Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Erneut "Zika"-Sprechchöre gegen US-Torhüterin Hope Solo

Olympia Erneut "Zika"-Sprechchöre gegen US-Torhüterin Hope Solo

US-Torhüterin Hope Solo hat bei den Olympischen Spielen einen schweren Stand - die Brasilianer verübeln ihr Zika-Warnungen in sozialen Medien.

Auch im zweiten Spiel gegen Frankreich gab es am Samstagabend in Belo Horizonte immer wieder "Zika"-Sprechchöre bei Ballkontakten der 35-Jährigen.

Voriger Artikel
Enttäuschende Auftaktbilanz - Nur Kohlschreiber weiter
Nächster Artikel
Kohlschreiber feiert ersten deutschen Tennis-Sieg in Rio

US-Keeperin Hope Solo ist mit ihren Warnungen vor dem Zika-Virus via Twitter in ein Fettnäpfchen getreten.

Quelle: Daniel Oliveira

Belo Horizonte. Bei einem Abschlag schallte es laut "Ziiiikaaa" durch das Stadion, in dem Deutschland vor zwei Jahren Brasilien im WM-Halbfinale mit 7:1 geschlagen hatte. Ähnlich lief es schon beim 2:0-Auftaktsieg der US-Frauen, als sie Sprechchöre und Buhrufe ertragen musste. So wurde gesungen, als sie einen Ball festhielt: "Ole, ole, Ole, Zika, Zika." Solo zeigte sich in ihrem 200. Länderspiel davon unbeindruckt und sicherte den 1:0-Erfolg der USA im Duell zweier Medaillenanwärter.

Via Twitter hatte Solo ein Bild veröffentlicht, dass ein ganzes Bett voll von Insektenschutzmitteln für den Olympia-Einsatz zeigt. Ein anderes zeigte sie mit einer Moskito-Schutzmaske über den Kopf. Sie hatte zunächst wegen des von Moskitos übertragenen Virus auch einen Verzicht auf Olympia erwogen - weil sie eine Familie gründen will. Das Virus kann Schädelfehlbildungen bei Babys auslösen. Wegen ihrer Tweets schürte sie aus Sicht vieler Brasilianer unnötige Angst - derzeit gibt es nur wenige Moskitos und kaum neue Zika-Fälle.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr