Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Fuchs schießt deutsche Hockey-Herren ins Halbfinale

Olympia Fuchs schießt deutsche Hockey-Herren ins Halbfinale

Drei Tore in viereinhalb Minuten. Mit einem kaum für möglich gehaltenen Finish drehen die deutschen Hockey-Herren das Olympia-Viertelfinale gegen Neuseeland nach 0:2 noch in ein 3:2.

Voriger Artikel
Stäbler in seinem schwersten (Vor)Kampf: Acht Kilo weg
Nächster Artikel
Kolumbien baut Haus für Olympia-Boxer und seine Mama

Der neuseeländische Keeper Devon Manchester hockt nach dem Abpfiff auf dem Spielfeld.

Quelle: Soeren Stache

Rio de Janeiro. Den Siegtreffer 0,7 Sekunden vor Schluss verpasste der Bundestrainer. Valentin Altenburg war gerade damit beschäftigt, die Schützen fürs Penaltyschießen zu benennen.

"Da habe ich meiner Mannschaft weniger zugetraut, als sie in der Lage ist", sagte der Coach nach dem Olympia-Halbfinaleinzug der deutschen Hockey-Herren. Mit einem sensationellen Comeback in den letzten viereinhalb Minuten des Viertelfinals gegen Neuseeland bog der Olympiasieger in der Nacht auf Montag einen 0:2-Rückstand noch um.

"In diesem Moment brechen alle Dämme", sagte Matchwinner Florian Fuchs. "Da waren Momente von "wir sind raus" bis Erleichterung und dann dieses unbeschreibliche Glücksgefühl." Verteidiger Mathias Müller meinte: "Dafür gibt es keine Worte. Das geht in die Geschichtsbücher ein, das ist sowas von unglaublich."

Wohl niemand hätte damit gerechnet, dass Deutschland nach Moritz Fürstes 2:2-Ausgleichstreffer 41 Sekunden vor dem Ende wenig später noch einen draufsetzen würde - auch nicht der Bundestrainer. So aber darf das Team weiter auf die dritte Goldmedaille in Serie hoffen.

Über drei Viertel biss sich Altenburgs Mannschaft an der neuseeländischen Defensive die Zähne aus. Dann traf Fürste zum 1:2-Anschlusstreffer (56.). Die Black Sticks genannten Neuseeländer führten durch Hugo Inglis (18.) und Shea McAleese (49.). Altenburg verriet: "In der Halbzeit habe ich gefordert, dass mehr Leute selbstbewusst Entscheidungen treffen. Du brauchst Persönlichkeiten, die auch Verantwortung übernehmen." Und genau das tat der Kapitän bei seinen beiden Strafeckentreffern. "So etwas habe ich bei Olympischen Spielen noch nie erlebt", sagte der Hamburger und sprach von einer "neuen Zeitrechnung. Ab jetzt wollen wir kein Spiel mehr verlieren."

Bereits am Dienstag steht das Halbfinale gegen Argentinien an. Der Panamerika-Meister gewann sein Viertelfinale 2:1 gegen Spanien. Die Leones sind das einzige Team, das den Deutschen beim 4:4 in der Vorrunde Punkte abnahm. "Das wird ein Riesenkampf", kündigte Altenburg an. "Wir sind immer für Tore gegen Argentinien gut, die aber auch für Tore gegen uns. Es wird darauf ankommen, wie wir verteidigen." Tobias Hauke, dessen 300. Länderspiel im Siegestrubel zur Nebensache wurde, meinte: "Es wird ein geiles Spiel, das wir unbedingt gewinnen wollen."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr