Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Hindernisläuferin Krause stürmt ins Finale

Olympia Hindernisläuferin Krause stürmt ins Finale

Medaillen-Hoffnung Gesa Felicitas Krause ist bei den Olympischen Spielen ins Finale über 3000 Meter Hindernis eingezogen.

Die 24 Jahre alte WM-Dritte aus Frankfurt/Main kam in ihrem Vorlauf am Samstag in Rio de Janeiro als Dritte in 9:19,70 Minuten ins Ziel.

Voriger Artikel
Die Goldpferde der Dressur-Equipe
Nächster Artikel
Olympia-Exot Timuani: "Ich will das weitermachen"

Gesa Felicitas Krause kratzte beim Vorlauf erneut am deutschen Rekord.

Quelle: Bernd Thissen

Rio de Janeiro. Krause wäre die erste Sportlerin des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) seit 1996, die auf der Bahn eine Medaille bei Olympia gewinnt.

Im Sprint und Laufbereich haben die Deutschen seit vielen Jahren den Anschluss an die absolute Weltspitze verpasst. 1996 in Atlanta hatte die 4 x 400-Meter-Staffel der Frauen Bronze gewonnen.

Krause kratzte erneut am deutschen Rekord. Diesen hält seit der WM 2009 in Berlin Antje Möldner (Potsdam) mit 9:18,54 Minuten. "Das war halt heute gefordert, um sich direkt fürs Finale zu qualifizieren", sagte Krause im ZDF-Interview zu ihrem schnelle Tempo und dem Rekord. "Ich hoffe, dass er im Finale kommt, drauf habe ich es auf jeden Fall."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr