Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Hockey-Damen spielen sich souverän ins Halbfinale

Olympia Hockey-Damen spielen sich souverän ins Halbfinale

Mit ihrer besten Turnierleistung ziehen Deutschlands Hockey-Damen nach den Herren ebenfalls ins Olympia-Halbfinale ein. Beim 2:1 gegen die USA wird es nur in der Schlussphase eng. In der Runde der besten vier Teams könnte nun erneut der Olympiasieger warten.

Voriger Artikel
CAS: Russin Klischina darf doch bei Olympia starten
Nächster Artikel
Fast 3200 Doping-Proben in Rio genommen

Den Auftakt in der K.o.-Runde haben die Hockey-Damen gemeistert.

Quelle: Felix Kaestle

Rio de Janeiro. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung sind die deutschen Hockey-Damen ins Halbfinale eingezogen. Die Spielerinnen von Bundestrainer Jamilon Mülders zeigten beim 2:1 (2:0) gegen den Medaillenkandidaten USA ihre bisher stärkste Vorstellung im Turnier.

"Der Matchplan ist extrem gut aufgegangen. Daher war dieser Sieg für uns auch keine Überraschung", sagte Mülders im Anschluss dem ZDF und kündigte an: "Wir sind noch nicht fertig."

Marie Mävers (8. Minute) und Lisa Altenburg (14.) schossen in der Hitze von Rio de Janeiro die Treffer. Katelyn Falgowski (57.) gelang kurz vor Schluss nur noch der Anschlusstreffer für die USA. "Wir haben das unfassbar gut gemacht. Wir haben bewiesen, dass wir die letzten Jahre mindestens genauso hart trainiert haben", sagte Altenburg.

Damit steht der Olympiasieger von 2004 erstmals seit acht Jahren wieder unter den besten Vieren eines olympischen Turniers. Im Halbfinale am Mittwoch treffen die DHB-Damen auf Argentinien oder Olympiasieger Niederlande, die am Montagabend gegeneinander spielen sollten. So oder so sind die Zielvorgaben des Deutschen Hockey Bundes (DHB) durch den doppelten Halbfinal-Einzug vorerst erfüllt. Jetzt muss nur noch eine Hockey-Medaille her, um endgültig im Soll zu sein.

Die Herren hatten bereits am Sonntag in einem dramatischen Spiel gegen Neuseeland den Einzug in die Runde der letzten vier Teams perfekt gemacht. Nach einem 0:2-Rückstand war Florian Fuchs mit seinem Treffer zum 3:2-Endstand 0,7 Sekunden vor dem Abpfiff zum Matchwinner geworden. "Was die Jungs da gemacht haben, war gigantisch. Und das gibt jedem einfach den Glauben, immer weiter zu machen und nie aufzugeben", sagte Mülders. Im Halbfinale spielen die Herren am Dienstag gegen Argentinien.

Weniger dramatisch ging es im Viertelfinale der Damen zu, die praktisch zu keinem Zeitpunkt durch die US-Girls unter Druck gerieten. Zwei Tage nach der schwachen Leistung im letzten Gruppenspiel gegen Weltmeister Niederlande (0:2) zeigte sich Mülders' Mannschaft deutlich verbessert. Zwei Jahre hatte er mit seinem Team auf Olympia hingearbeitet, um "unsere beste Leistung im Viertelfinale zu zeigen" - was eindrucksvoll gelang. "Deutschland ist als Nummer 9 der Weltrangliste ins Halbfinale eingezogen. Das ist eine absolute Sensation", sagte der Bundestrainer.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Waspo Hannover verliert Wasserball-Krimi gegen Spandau

Waspo Hannover hat das zweite Finalspiel um die Deutsche Wasserballmeisterschaft in einem dramatischen Spiel mit 12:11 (5:5) in der Verlängerung (Fünfmeterwerfen) verloren.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
23. Juni 2017 - Frerk Schenker in Laufpass 2017

Gesamtwertung Frauen Ranking-Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 DetsRaceTeam 444 18 2. Marx Beate 1979 DetsRaceTeam 255 13 3. Lyda Hannelore 1958 DetsRaceTeam 227 15 4. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 121 8 5. Klippel-Westphal Kerstin 1970 Klippel Schuhm [...]

mehr