Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Kristin Armstrong - Im reifen Alter zum Zeitfahr-Triple

Olympia Kristin Armstrong - Im reifen Alter zum Zeitfahr-Triple

Der Name Armstrong lässt aufhorchen. Und steht im Radsport für ganz besondere Geschichten. Und für eine solche sorgte Kristin Armstrong in Rio de Janeiro wieder einmal.

Voriger Artikel
Aus der Verbannung aufs Podest - Zabelinskaja: "Bin sauber"
Nächster Artikel
Brennauer nur Achte - Armstrong gewinnt Zeitfahren

Kristin Armstrong und Olga Zabelinskaja liegen sich nach dem Rennen in den Armen. Foto: Javier Etxezarreta

Rio de Janeiro. Am Tag vor ihrem 43. Geburtstag raste die Amerikanerin, weder verwandt noch verschwägert mit ihrem berühmten Landsmann und Hochleistungs-Doper Lance Armstrong, zu ihrem dritten olympischen Einzelzeitfahr-Gold in Serie. Als erste Athletin der Geschichte.

Und sollte im Ziel wieder und wieder erklären, wie es ihr gelingt, im reifen Radsport-Alter die deutlichen jüngeren Konkurrentinnen in den wichtigen Rennen hinter sich zu lassen. Es sei vor allem eine Frage der Mentalität, sagte Armstrong. "Man wird im Alter mental stärker, erfahrener." Das entscheidende eine Prozent spiele sich "zwischen den Ohren ab". Übertragen auf das Rio-Zeitfahren: Sie sah in ihrem Alter den Grund dafür, warum sie die Russin Olga Zabelinskaja um die Winzigkeit von 5,55 Sekunden auf Rang zwei verwies.

Im Ziel bot sie dann ein emotionales Spektakel, wie es die Amerikaner lieben. Sie reckte ihr Siegerrad in die Höhe, streckte drei Finger für drei Olympiasiege in die Höhe und ließ dann ihren Freudentränen freien Lauf. "Hut ab", kommentierte Ex-Weltmeisterin Lisa Brennauer, als Achte beste Deutsche, die Leistung der unverwüstlichen Armstrong.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Jedermann-Rennen der "Nacht von Hannover" 2017

Über 1000 Teilnehmer fahren bei der HAZ-Jedermann-Tour mit. An etlichen Fanfesten in Stadt und Region werden die Fahrer angefeuert.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
30. Juli 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Es hätte so ein schöner Tag werden können. Und ein Radrennen, an das man sich später gern erinnert.

mehr