Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Luftgewehrschützen Justus und Janker verpassen Finale

Olympia Luftgewehrschützen Justus und Janker verpassen Finale

Die beiden Luftgewehrschützen Julian Justus und Michael Janker haben das Finale in Rio deutlich verpasst.

Der Homberger Justus, der bei den Spielen in London Zwölfter wurde, kam auf der Olympia-Schießanlage in Deodoro mit 622,8 Ringen nur auf Platz 18. Sein Teamkollege Janker aus Hofstetten musste sich beim Olympia-Debüt mit 620,8 Ringen und Rang 29 von 50 Startern zufriedengeben.

Voriger Artikel
Auch Kohlschreiber muss wegen Verletzung zurückziehen
Nächster Artikel
Doppelvierer und Deutschland-Achter fahren um olympisches Gold

Julian Justus verpasst den Medaillenkampf.

Quelle: Friso Gentsch

Rio de Janeiro. "Ich habe mich vier Jahre darauf vorbereitet. Aber es ist schwer, genau in dieser Stunde die Topleistung abzurufen. Wenn man sieht, dass das Finaleingangsergebnis nicht so hoch war wie gedacht, ist es traurig", sagte Justus. Für das Finale der besten Acht hätten es 625,5 Ringe sein müssen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Volkstriathlon in Hannover

500 Meter schwimmen im Maschsee, 20,4 Kilometer mit dem Rad durch die Innenstadt und zum Abschluss ein 5-Kilometer-Kurs am Ostufer des Maschsees entlang – das ist der Volkstriathlon in Hannover.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
14. September 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Der Kopf rennt mit Zum Geburtstag gibt es mitunter ausgefallene Geschenke. So mancher erfüllt sich aus diesem Anlass selbst einen nicht alltäglichen Wunsch. So wie Michele Ufer: Er machte sich, als er 39 wurde, auf zu einem Lauf durch die Atacama-Wüste in Chile.

mehr