Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Marozsan vor Finale gegen Schweden angeschlagen

Olympia Marozsan vor Finale gegen Schweden angeschlagen

Die deutschen Fußball-Frauen bangen vor dem Olympia-Finale gegen Schweden am Freitag um den Einsatz von Mittelfeldspielerin Dzsenifer Marozsan.

"Sie ist das Sorgenkind momentan", sagte Bundestrainerin Silvia Neid der Deutschen Presse-Agentur vor dem Abflug von Belo Horizonte nach Rio de Janeiro.

Voriger Artikel
Deutsche Hockey-Damen spielen in Rio um Bronze
Nächster Artikel
Neymar schießt schnellstes Tor der Olympia-Geschichte

Dzsenifer Marozsan (l) musste im Halbfinale mit einer Muskelverhärtung im Oberschenkel ausgewechselt worden.

Quelle: Daniel Oliveira

Belo Horizonte. "Sie hat gesagt, heute ist es nicht so gut." Ob es für einen Einsatz im Maracanã-Stadion reiche, müsse man abwarten. Marozsan war beim 2:0 (1:0) im Halbfinale gegen Kanada zur Halbzeit mit einer Muskelverhärtung im Oberschenkel ausgewechselt worden. Auch Alexandra Popp und Melanie Leupolz sind leicht angeschlagen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
So geht es nach Feierabend auf der Neuen Bult zu

Zehn Rennen, 4600 Besucher. Der After-Work-Renntag am Dienstag auf der Pferderennbahn Neue Bult in Lagenhagen.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
10. Mai 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Update: Uns liegen mittlerweile alle Ergebnislisten vor. Deshalb veröffentlichen wir alle drei Rankingtabellen auf einen Schlag, damit es keine Missverständnisse gibt. Auch beim 9. Lauf gab es Verzögerungen.

mehr