Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Medaillen aus Schrott? Tokio will nachhaltige Ideen umsetzen

Olympia Medaillen aus Schrott? Tokio will nachhaltige Ideen umsetzen

Bei den nächsten Olympischen Spielen 2020 in Tokio könnte es Medaillen aus Elektroschrott geben. Das Organisationskomitee der Tokio-Spiele habe diese Idee der Regierung und Herstellern vorgestellt, berichtete die BBC mit Bezug auf japanische Medienberichte.

Voriger Artikel
"Deutschland sagt Danke!" - Olympia-Team in Frankfurt empfangen
Nächster Artikel
Über eine Million Olympia-Touristen in Rio

Tokio ist das nächste Ziel der Olympischen Spiele.

Quelle: Sebastian Kahnert

Tokio. Das rohstoffarme Land sei daran interessiert, die Medaillen möglichst nachhaltig herzustellen. In vielen elektronischen Geräten befinden sich Metalle wie Gold oder Silber. Mit chemischen Prozessen können sie aus dem Schrott herausgelöst werden.

Bei den Spielen in Rio wogen Medaillen etwa ein halbes Kilo. Goldmedaillen beinhalteten aber nur rund nur sechs Gramm Gold. Zum größten Teil bestanden sie aus Silber. Für die Olympischen und die Paralympischen Spiele in Rio wurden insgesamt 5130 Medaillen herstellt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr