Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Medaillen aus Schrott? Tokio will nachhaltige Ideen umsetzen

Olympia Medaillen aus Schrott? Tokio will nachhaltige Ideen umsetzen

Bei den nächsten Olympischen Spielen 2020 in Tokio könnte es Medaillen aus Elektroschrott geben. Das Organisationskomitee der Tokio-Spiele habe diese Idee der Regierung und Herstellern vorgestellt, berichtete die BBC mit Bezug auf japanische Medienberichte.

Voriger Artikel
"Deutschland sagt Danke!" - Olympia-Team in Frankfurt empfangen
Nächster Artikel
Über eine Million Olympia-Touristen in Rio

Tokio ist das nächste Ziel der Olympischen Spiele.

Quelle: Sebastian Kahnert

Tokio. Das rohstoffarme Land sei daran interessiert, die Medaillen möglichst nachhaltig herzustellen. In vielen elektronischen Geräten befinden sich Metalle wie Gold oder Silber. Mit chemischen Prozessen können sie aus dem Schrott herausgelöst werden.

Bei den Spielen in Rio wogen Medaillen etwa ein halbes Kilo. Goldmedaillen beinhalteten aber nur rund nur sechs Gramm Gold. Zum größten Teil bestanden sie aus Silber. Für die Olympischen und die Paralympischen Spiele in Rio wurden insgesamt 5130 Medaillen herstellt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
TSV Hannover-Burgdorf siegt gegen TuS N-Lübbecke mit 26:24 (8:13)

In einem hochdramatischen Pokalkrimi haben die Handballrecken der TSV Hannover-Burgdorf mit einem 26:24 (8:13)-Sieg gegen Bundesligaaufsteiger TuS N-Lübbecke bei der Final-Four-Vorrunde in Hildesheim das Endspiel erreicht.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
20. August 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Die Sommerpause ist vorbei – und es geht in die zweite Hälfte des „Laufpasses“ in diesem Jahr. Der Start nach den wettkampffreien Wochen verlief leider etwas holperig. Nun aber. Viel Spaß beim Blättern in den Listen.

mehr