Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Müller und Co. jubeln mit Olympia-Teams

Olympia Müller und Co. jubeln mit Olympia-Teams

Die Fußball-Weltmeister drücken den deutschen Olympia-Teams die Daumen. "Jetzt kommt Maracanã. Genießt dieses Erlebnis! Lasst euch das nicht entgehen, greift zu, nutzt die Chance.

Voriger Artikel
Mammut weint: Olympiasieger Brink adelt Nachfolger Alison
Nächster Artikel
Bundestrainer Altenburg: "Waren richtig geile drei Wochen"

Horst Hrubesch trifft mit seinem Team im Finale auf Brasilien.

Quelle: Armin Weigel

Rio de Janeiro. Ihr habt schon jetzt Geschichte geschrieben", übermittelten Thomas Müller und Co. via Verbands-Homepage nach Rio de Janeiro. Dort tritt die deutsche Frauen-Nationalmannschaft im Endspiel gegen Schweden an. Die Männer, die bei Olympischen Spielen nur mit einem verstärkten Nachwuchsteam spielen dürfen, bekommen es am Samstag mit Gastgeber Brasilien zu tun.

"Wir haben gezittert, wir haben die Daumen gedrückt, wir haben gejubelt. Ihr habt uns begeistert, ihr habt auf großer Bühne großen Sport geboten. Ihr habt gezeigt, was Mannschaften zu Champions macht: dass ihr echte Teams seid, dass ihr füreinander einsteht und euch gegenseitig unterstützt", heißt es auf

www.dfb.de. "So habt ihr in Brasilien alle Hürden genommen. Nun habt ihr die Möglichkeit, sie zu vergolden - und damit den Karrieren von Silvia Neid und Horst Hrubesch das bestmögliche Finale zu geben."

 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr