Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Mutter Bolt: Sohn Usain nur einmal langsam in seinem Leben

Olympia Mutter Bolt: Sohn Usain nur einmal langsam in seinem Leben

Kurz vor dem Auftakt in sein Projekt Gold-Triple bei Olympischen Spielen hat Supersprinter Usain Bolt Besuch von seinen Eltern bekommen.

Wellesley und Jennifer Bolt schauten bei ihrem Sohn im olympischen Dorf vorbei und räumten jeden Zweifel an seinem Start bei den 100 Metern an diesem Wochenende aus.

Voriger Artikel
Die Hölle der 50 Meter Freistil: Atemlos in den Schmerz
Nächster Artikel
Nachnominierung bei DFB-Fußballern erst zum Halbfinale

Jennifer Bolt unterstützt ihren Sohn Usain auch in Rio.

Quelle: Michael Kappeler

Rio de Janeiro. "Er sagte: 'Mama, wenn ich nicht bereit wäre, wäre ich nicht hier, weil ich's nicht so mit dem Verlieren habe. Ich bin bereit'", erzählte die Mutter des jamaikanischen Ausnahmeathleten.

Bolt hatte Anfang Juli bei den jamaikanischen Leichtathletik-Meisterschaften wegen einer leichten Zerrung im linken Oberschenkel die direkte Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio verpasst. Er verzichtete nach seinem Halbfinalsieg über die 100 Meter auf den anschließenden Endlauf. Auch alle weiteren geplanten Starts bei den Trials musste der elfmalige Weltmeister absagen.

Jennifer Bolt erzählte noch Anekdoten aus der Kinderzeit des heute 29-Jährigen. Ihr Sohn sei schon immer schnell gewesen, behauptete sie. Eine Ausnahme habe es aber gegeben: Denn Bolt sei erst rund zehn Tage nach dem avisierten Geburtstermin zur Welt gekommen. "Es war das einzige Mal in seinem Leben, dass er langsam war", erzählte sie. Usain Bolt feiert am Schlusstag der Spiele seinen 30. Geburtstag.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr