Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Olympia-Aus für Leichtathleten Onnen und Spelmeyer

Olympia Olympia-Aus für Leichtathleten Onnen und Spelmeyer

Niedersachsens Leichtathletik-Hoffnungen Ruth Sophia Spelmeyer und Eike Onnen sind bei den Olympischen Spielen in der Nacht zum Montag ausgeschieden. 400-Meter-Läuferin Spelmeyer vom VfL Oldenburg belegte in ihrem Halbfinale mit 51,61 Sekunden den sechsten Platz.

Voriger Artikel
Die DHB-Team und das IAT: Strafecken wissenschaftlich
Nächster Artikel
Deodoro: Wo vom Bilderbuch-Rio nichts mehr übrig ist

Leichtathlet Onnen während der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro.

Quelle: Michael Kappeler/Archiv

Rio de Janeiro. Das reichte nicht für den Einzug in den Endlauf. Die 25-Jährige hat aber mit der deutschen Staffel noch eine zweite Olympia-Chance in Rio.

Für Hochspringer Onnen endeten die vagen Hoffnungen auf eine Überraschung-Medaille bereits in der Qualifikation. Der EM-Dritte von Hannover 96 übersprang nur 2,26 Meter und blieb damit deutlich unter seinen Möglichkeiten. Der 34 Jahre alte Routinier hatte in dieser Saison bereits 2,32 überwunden. Der Medaillenkampf findet nun ohne Onnen in der Nacht zum Mittwoch (00:30 Uhr) statt. Auch der zweite deutsche Hochspringer Mateusz Przybylko verpasste den Endkampf.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr