Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Olympiasieger Aldeehani: Ohne Libellen zum größten Triumph

Olympia Olympiasieger Aldeehani: Ohne Libellen zum größten Triumph

Fehaid Aldeehani gewinnt in Rio die Goldmedaille im Schießen. Für den vierfachen Familienvater ist das der größte Triumph seiner Karriere. Seiner Heimat Kuwait wird der Sieg aber nicht angerechnet.

Voriger Artikel
"Sieg! Sieg! Sieg!": Rachimow holt Gold für Kasachstan
Nächster Artikel
Fechter am Boden - Hartung: "Uns bricht die Basis weg"

Fehaid Aldeehani feiert seine erste Goldmedaille.

Quelle: Armando Babani

Rio de Janeiro. Den größten Triumph seiner sportlichen Karriere konnte Fehaid Aldeehani nicht mit seinem Land teilen. Der Kuwaiter hätte als größte Medaillenhoffnung seiner Nation in Rio antreten sollen, er hätte das auch gerne getan, das IOC aber schloss Kuwait kurz vor Beginn der Spiele aus.

Als Grund für die Suspendierung nannte das IOC die politische Einflussnahme des Staates auf die nationalen Sportverbände. Aldeehani trat trotzdem in Rio an und holte die Goldmedaille im Doppeltrap-Finale. Nicht für Kuwait, sondern für das olympische Unabhängigkeitsteam.

Denn die besten Athleten des Landes hatte das IOC mit der Suspendierung Kuwaits nicht bestrafen wollen. Sie durften wie Aldeehani unter der IOC-Flagge in Brasilien starten. Dem 49-Jährigen ermöglichte das nun den Karriere-Höhepunkt. Einen anderen Triumph hatten vor knapp zwei Jahren ein paar Libellen verhindert. 2014 war der vierfache Familienvater bei den Asienspielen in Südkorea angetreten, als sich während des Wettkampfes Libellen auf sein Gewehr setzten. "Das hat mich völlig abgelenkt und ich habe daneben geschossen. Ich konnte nicht glauben, dass sowas passieren kann", sagte er. Mittlerweile wird er darüber lachen können.

Bei den Olympischen Spielen in Barcelona 1992 war er erstmals an den Start gegangen. Seinen bisher größten Sieg hatte er dann 2000 in Sydney gefeiert, als er mit Bronze die erste Medaille Kuwaits überhaupt bei Olympischen Spielen holte. In London 2012 holte er im Trap erneut Bronze. Sein Triumph in Rio ist noch größer. Für Kuwait zählt er aber nicht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr