Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Pelé nicht bei Abschlussfeier - twittert aber

Olympia Pelé nicht bei Abschlussfeier - twittert aber

Brasiliens Fußballlegende Pelé hat nach der Eröffnungs- auch bei der Schlussfeier der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro gefehlt. Während der Zeremonie waren er beziehungsweise sein Team aber im Kurznachrichtendienst Twitter sehr aktiv.

Voriger Artikel
ZDF zu Olympia-Rechten: "liegen noch weit auseinander"
Nächster Artikel
Grenada holt die meisten Medaillen pro Kopf

Über Twitter hat sich Pele bei der Abschlussfeier zu Wort gemeldet.

Quelle: Sebastiao Moreira

Rio de Janeiro. Pelé (75) dankte "meinem Freund" Carlos Nuzmann, dem Präsidenten des Nationalen Olympischen Komitees für die Organisation der Spiele. Ein besonderer Glückwunsch ging an die Fußballer um Neymar, die das erste Olympiagold geholt hatten. "Mein Traum ist Realität geworden", so Pelé. Und: "Brasilien hat die Welt mit offenen Armen empfangen und allen unseren besonderen Lebensstil gezeigt."  

Ihm war die Entzündung des Olympischen Feuers angeboten worden, er hatte aber offiziell aus gesundheitlichen Gründen abgesagt. 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
"Recken" gegen Göppingen

Am Ende stand es 28:28 für die "Recken" im Spiel gegen Frisch Auf Göppingen in der Tui-Arena. 

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
14. November 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Manchmal muss man einen langen Anlauf nehmen. Das kann Jahre dauern. Und dafür ist mituntermehr Stehvermögen nötig als bei einem Marathonrennen.

mehr