Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Radprofi Kluge wechselt zu australischem Rennstall Orica

Olympia Radprofi Kluge wechselt zu australischem Rennstall Orica

Radprofi Roger Kluge hat seine sportliche Zukunft geklärt und fährt in den kommenden beiden Jahren für das Team Orica-BikeExchange. Das bestätigten Kluge und der australische Rennstall.

Voriger Artikel
Timo Boll deutscher Fahnenträger bei Olympia-Eröffnung in Rio
Nächster Artikel
Alle russischen Judoka bei Olympia dabei

Straßenradrennfahrer Roger Kluge wird bei Olympia auf der Bahn starten.

Quelle: Felix Kästle

Rio de Janeiro. Kluges derzeitiges Team IAM Cycling aus der Schweiz löst sich am Saisonende auf.

"Ich mag die Atmosphäre im Orica-Team sehr, und ich bin wirklich glücklich, künftig davon ein Teil zu sein", sagte der 30 Jahre alte Cottbuser, der bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro auf der Bahn im Mehrkampf-Wettbewerb Omnium startet. Kluge soll bei Orica den Sprint-Zug um den Australier Caleb Ewan verstärken.

"Ich bin wirklich motiviert und denke, dass ich einen guten Beitrag leisten kann, um die Mannschaft zu Siegen zu führen", ergänzte Kluge, der in diesem Jahr die 17. Etappe beim Giro d'Italia gewann. "Roger ist ein Weltklasse-Bahnfahrer, aber auch auf der Straße sehr etabliert und in der Lage, selber Grand-Tour-Etappen zu gewinnen", sagte Orica-Sportdirektor Matt White.

Bei den Olympischen Spielen in Rio will Kluge nach Platz vier in London 2012 im Omnium auf das Podium fahren. Bei den Weltmeisterschaften im März in London gewann der mehrfache deutsche Meister Silber. 2008 bei den Spielen in Peking gewann er bereits Silber im Punktefahren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Volkstriathlon in Hannover

500 Meter schwimmen im Maschsee, 20,4 Kilometer mit dem Rad durch die Innenstadt und zum Abschluss ein 5-Kilometer-Kurs am Ostufer des Maschsees entlang – das ist der Volkstriathlon in Hannover.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
14. September 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Der Kopf rennt mit Zum Geburtstag gibt es mitunter ausgefallene Geschenke. So mancher erfüllt sich aus diesem Anlass selbst einen nicht alltäglichen Wunsch. So wie Michele Ufer: Er machte sich, als er 39 wurde, auf zu einem Lauf durch die Atacama-Wüste in Chile.

mehr