Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Rätsel um Vize-Konsul gelöst: Schütze mit falschen Papieren

Olympia Rätsel um Vize-Konsul gelöst: Schütze mit falschen Papieren

Verwirrung in der Olympiastadt Rio: Hat ein Diplomat einen Räuber erschossen? Am Ende gibt es eine doch recht plausible Erklärung für das Durcheinander.

Deutsche Presse-Agentur dpa

Rio de Janeiro. Das Rätsel um die angebliche Verwicklung eines russischen Vize-Konsuls in die Erschießung eines Räubers in der Nähe des Olympiaparks ist offensichtlich gelöst.

Demnach hatte der Mann, einem Angreifer die Waffe entwendet und erschossen - und der Polizei danach falsche Ausweispapiere vorgelegt. Diese gaben ihn als russischen Vizekonsul im Bundesstaat Minas Gerais aus. Das entpuppte sich aber als falsch, der Todesschütze sei Brasilianer, berichtete das Portal "Folha de S. Paulo". Zunächst hatte die Polizei von Rio de Janeiro die Information weitergegeben, es handele sich um einen russischen Vize-Konsul.

Der russische Generalkonsul in der Olympiastadt, Wladimir Tokmakow, dementierte die Berichte über die angebliche Verwicklung eines seiner Mitarbeiter in den Zwischenfall, wie die staatliche Nachrichtenagentur Tass am Freitag in Moskau berichtete. Kein Mitarbeiter des Generalkonsulats oder anderer russischer Vertretungen in Rio habe mit dem Vorfall etwas zu tun, sagte Tokmakow. Der Vorfall ereignete sich rund acht Kilometer entfernt vom Olympiapark im Stadtteil Barra mit den meisten Olympia-Sportstätten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017

Hier finden Sie die Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
12. Dezember 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Jubeln konnte sie trotzdem. Als eine von fünf Läuferinnen komplettierte Svenja Pingpank von Hannover Athletics das deutsche U23-Frauenteam, das bei der Cross-Europameisterschaft in Samorin (Slowakei) zur Silbermedaille lief.

mehr